Dreimal Platz drei
no Picture

679 Judokas aus 86 Vereinen





In der Gewichtsklasse -60 kg trat Yusufi Samiullah in der Altersklasse U18 an. In seinem ersten Kampf hatte er es mit einem Gegner vom PSV Eutin zu tun. Diesen konnte er klar besiegen, genauso wie den Kämpfer von der JG Sachsenwald. Allerdings war sein nächster Kontrahent vom Stella Bevergern eine Nummer zu groß. Diese Niederlage hatte zur Folge, dass er in die Trostrunde musste, um noch den dritten Platz zu erreichen. Hier traf er wieder auf seinen ersten Gegner, der schon gleich nach seinem ersten Kampf in dieser Gruppe antreten musste. Aber auch diesen zweiten Vergleich konnte Samiullah für sich entscheiden und konnte so verdient die Bronze-Medaille in Empfang nehmen.



Ebenfalls in der Altersklasse U18 war Nikita Abermet bis 81 kg dabei. Nach deutlichen Siegen gegen je einen Gegner vom Garbsener SC und vom Judo Tiger Team ging es in den entscheidenden Kampf um den Einzug in das Finale. Hier wartete ein Kämpfer von den Judo Crocodiles Osnabrück. Abermet unterlag hier dem späteren Erstplatzierten. In der Trostrunde traf auch er wieder auf seinen Erstrundengegner. Dieser hatte sich zwischenzeitlich mit zwei Siegen bis hierhin qualifiziert. Aber auch diesmal hatte er keine Chance, so dass Abermet den dritten Platz belegen konnte.



Als jüngster Teilnehmer kämpfte Thorik Meyer in der Altersklasse U10. In dieser Altersklasse werden die Teilnehmer in gewichtsnahen Klassen zusammengefasst. Thorik startete in der Klasse 23,3 bis 24,35 kg. Im Modus Jeder gegen Jeden unterlag er im ersten Kampf knapp nach Ablauf der Kampfzeit. Es folgte je eine Niederlage und ein Ipponsieg (vorzeitiger Abbruch), so dass er am Ende ebenfalls die Bronzemedaille in Empfang nehmen konnte.



Zwei weitere Kämpfer landeten jeweils auf Platz fünf.




Bildergalerie anzeigen
2. Kreisliga in Herford
no Picture

Vier Mal Platz eins





Vor dem offiziellen Auftakt der Kreisliga hatten auch wieder die Jüngsten die Möglichkeit, die nach den offiziellen Regeln aus Altersgründen noch nicht kämpfen dürfen, bzw. völlig unerfahren waren, Wettkampferfahrung in einem Randori-Turnier zu sammeln.  Der SV 1860 Minden verzichtete auf diese Möglichkeit und schickte alle Kämpfer in das Kreisligaturnier.



Auf vier Matten, mit mehr als 400 qm Kampffläche begannen dann die Kämpfe in den Altersklassen von U11 bis U18. Startberechtigt waren die weibliche und männliche Jugend der Jahrgänge 2007 bis 2016. Gekämpft wurde nach dem offiziellen Modus des Deutschen-Judo-Bundes.



Von den 14 Nachwuchskämpfern des SV1860 Minden standen am Ende drei Kämpfer ganz oben auf dem Treppchen. In der Altersklasse U11 musste sich Thorik Meyer gegen vier Gegner durchsetzen. In der Gewichtsklasse bis 34 kg besiegte er alle Gegner vorzeitig und erhielt verdient die Gold-Medaille.   Besonders erfolgreich war die Altersklasse U18. Hier standen bis 73 kg Nikita Abermet sowie Dusan Blagojevic bis 81 kg ungeschlagen gegen sehr starke Kämpfer auf dem Podest.



Ohne Ausnahme konnten alle Kämpfer Punkte für die Mannschaftswertung sammeln. Der Erstplatzierte erhält vier Punkte und der Viertplatzierte einen Punkt. In allen Gewichtsklassen erkämpften die SVer insgesamt jeweils drei erste und zwei zweite Plätze, gefolgt von acht dritten Plätzen.

































































































































Kreisliga


 

Kreisliga



U11w



G*



P*


 

U18w



G*



P*



Jessy Schrödter



-36,0



3


 

Heather Brown



-63,0



3



U11m



G*



P*


 

Matilda Richardt



-57,0



3



Kalle Juczyk



-40,0



2


 

U18m



G*



P*



Thorik Meyer



-24,0



1


 

Yusufi Samiullah



-60,0



3



Finn Silas Mirke



-31,0



3


 

Nikita Abermet



-73,0



1



Luis Rodenberg



-38,0



3


 

Dusan Blagojevic



-81,0



1



U13w



G*



P*


 

 



 



 



Mia Nienstedt



-25,0



1


 

G* = Gewichtsklasse


   

Emma Rodenberg



-41,0



2


 

P* = Platzierung


   

U13m



G*



P*


       

Jannik Heyne



-38,0



3


       

Erik Aaden Wegener



-60,0



3


       



Bildergalerie anzeigen
Westdeutsche Einzelmeisterschaft U15
no Picture

Drei Teilnehmer vom SV 1860 Minden mit dabei



Vom SV 1860 waren in der Gewichtsklasse bis 34 kg Justus Keiler und in der Gewichtsklasse bis 43 kg Antoni Nowakowski und Konstantinos Jakobs mit dabei.


Antoni bestritt den ersten Kampf des gesamten Turniers. Nach einem Schubser seines Gegners nahm ihn dieser in einen Haltegriff, aus dem sich Antoni nicht mehr befreien konnte. Somit landete er in der Trostrunde.


Konstantinos hielt tapfer zwei Minuten in der ersten Runde durch, bevor er sich mit zwei Wazari-Wertungen geschlagen geben musste. Auch Konstantinos musste jetzt in die Trostrunde.


Hier traf er unglücklicher Weise auf Antoni. Beide erhielten für je eine gelungene Kontertechnik einen Wazari. Nach Ablauf der regulären Kampfzeit musste jetzt ein Golden Score entscheiden. Beide kämpften bis zum Äußeren an Ihrer Grenze. Antoni konnte diesen Kampf dann mit einer gelungenen Technik für sich entscheiden. Trotz diesem extrem anstrengenden Kampf hatten Beide viel Spaß. Konstantin war somit aus dem Turnier ausgeschieden. Antoni folgte ihm nach kurz darauf nach einem unglücklich verlorenen dritten Kampf.


In seinem ersten Kampf zögerte Justus etwas zu lange und wurde nach einem De-ashi-barai Angriff gekontert. Somit ging es in der Trostrunde für ihn weiter. Hier lieferte er sich mit seinem Gegner einen schönen Kampf mit viele Varianten. Einige Ansätze mit Wurf blieben aber leider ohne Wertung. Teilweise ging es im Bodenkampf weiter, aber ohne einen Haltegriff erfolgreich ansetzen zu können. Am Ende täuschte sein Gegner einen De-ashi barai an und beendete den Angriff mit einem tiefen Seoi-nage, der dann auch mit einem Ippon belohnt wurde. Somit schied auch Justus aus diesem Turnier aus.


Trotz der Niederlagen hatten die Kämpfer und auch Martin als Trainer viel Spaß.



Bildergalerie anzeigen
Nikita wurde Bezirks-Einzelmeister
no Picture

Judoka vom SV 1860 Minden stellt Bezirksmeister



Eine Woche nach der Kreis-Einzelmeisterschaft richtete jetzt der PSV Herford die Bezirks-Einzelmeisterschaft (BEM) für die weibliche und männliche U11, U15 und U18 aus. Teilnahmeberechtigt waren die Kämpfer, die sich eine Woche zuvor bei den KEM qualifiziert hatten. Genau 220 Judoka traten an, um sich für die Westdeutsche-Einzelmeisterschaft der U15 und U18, zu empfehlen. Für den Nachwuchs der Altersklasse U11 ist beim Bezirk Schluss.


Vom SV 1860 Minden waren neun Nachwuchskämpfer mit dabei. Fünf davon schafften eine Platzierung unter den ersten Vier, die zum Weiterkommen berechtigten.


In der Altersklasse U11 startete Aurelia Kalle Bastos bis 44 kg und konnte die Silbermedaille in Empfang nehmen. Thorik-Willem Meyer erhielt die Bronzemedaille bis 23 kg.


Bei den männlichen U15 Nachwuchskämpfern waren drei SVer am Start. Justus Keiler erreichte bis 34 kg nach einem verlorenen und zwei gewonnenen Kämpfen den Platz zwei. Genauso erging es Antoni Nowakowski bis 40 kg. Jakobs Konstantinos, bis 43 kg landete am Ende auf Rang vier.


In der männliche Altersklasse U18 stand Nikita Abermet ungeschlagen auf dem Siegertreppchen ganz oben. Wie schon eine Woche vorher wurde er in der Gewichtsklasse bis 73 kg gewogen. Er dominierte seine Gegner klar und wurde verdient Bezirksmeister. Marciano Doudoulakakis war ebenfalls bis 73 kg vertreten, konnte sich aber in der Vorrunde gegen die starken Gegner nicht durchsetzen.


Beim weiblichen U18 Nachwuchs konnte eine Bronze-Medaille mit nach Hause genommen werden. Matilda Richardt und Heather Brown kämpfen in der Gewichtsklasse bis 57 kg. Mit dem fünften Platz hat Heather Brown die Qualifizierung knapp verpasst. Besser machte es Matilda Richardt. Sie musste viermal auf die Matte und konnte mit zwei Siegen den dritten Platz verbuchen.


Somit hatten fünf Judoka vom SV 1860 Minden die Qualifizierung für die Westdeutsche geschafft. In Zwei Wochen findet diese für die U18 in Lünen statt. Die U15 muss Anfang März nach Dormagen reisen.



Bildergalerie anzeigen
Rekordkulisse bei Start der Judo Kreisliga
no Picture

Nikita Abermet ist Kämpfer des Jahres





Vor dem offiziellen Auftakt der Kreisliga hatten auch wieder die Kinder die Möglichkeit, die nach den offiziellen Regeln aus Altersgründen noch nicht kämpfen dürfen, bzw. völlig unerfahren waren, Wettkampferfahrung in einem Randori-Turnier zu sammeln.  In der Altersklasse U11 kam Felix Braun bis 20 kg auf Platz eins, ebenso wie Theodor Fritschke bei der U13 bis 27 kg.  Nach ca. zwei Stunden und vielen spannenden Kämpfen wurde die Kreisliga eröffnet.



Zunächst erhielten die Judoka des Jahres 2023 eine Ehrenurkunde für Leistungen der vergangenen Saison. Nikita Abermet, vom SV1860 Minden erhielt diese Auszeichnung bereits zum zweiten Mal für die Altersklasse U18. Er hatte alle vier Kreisligaturniere jeweils mit dem ersten Platz abschließen können.



Zum offiziellen Teil gehörte auch die Auszeichnung in der Mannschaftswertung. In den Altersklassen U11 und U13 landeten die SV1860er auf Rang fünf. Besser platziert war die U15 auf Rang drei. Die U18 lag knapp geschlagen auf Rang zwei.



Auf vier Matten, mit mehr als 400 qm Kampffläche begannen dann die Kämpfe in den unterschiedlichen Altersklassen von U11 bis U18. Startberechtigt waren die weibliche und männliche Jugend der Jahrgänge 2007 bis 2016. Gekämpft wurde nach dem offiziellen Modus des Deutschen-Judo-Bundes.



Von den 37 Nachwuchskämpfern des SV1860 Minden erkämpften gleich sieben den Kreismeistertitel. Auf dem Treppchen ganz oben und somit Kreismeister wurden vom SV1860 Minden: U11 bis 44 kg Aurelia Kalle Bastos, U11 bis 25 kg Jonathan Dodt, U15 bis 36 kg Paula Emilia Kaiser, U15 bis 34 kg Justus Keiler, U15 bis 43 kg Jakobs Konstantinos, U18 bis 60 kg Yusufi Saiullah, U18 bis 73 kg Nikita Abermet.



So gut wie alle Kämpfer konnten Punkte für die Mannschaftswertung sammeln. Der Erstplatzierte erhält vier Punkte und der Viertplatzierte einen Punkt. In allen Gewichtsklassen erkämpften die SVer insgesamt jeweils sieben erste und sieben zweite Plätze, gefolgt von acht dritten sowie einem vierten und fünf fünften Plätzen.



Bedingt durch die unerwartet hohe Teilnehmerzahl konnte das Turnier gegen 16:00 Uhr beendet werden.

































































































































































































































































































































































Kreisliga   Anfängerrandori
U11w G* P*   U9w G* P*
Aurelia Kalle Bastos -44,0 1   Luiza Kalle Bastos -34,0 3
U11m G* P*   U11w G* P*
Thorik-Willem Meyer -23,0 3   Jessy Schrödter -36,0 2
Arthur Besler -23,0 5   U11m G* P*
Jonathan Dodt -25,0 1   Felix Braun -20,0 1
Alexander Besler -25,0 5   Johann Geevarghese Mathew -42 3
Alexander Nowakowski -27,0 4   U13w G* P*
Finn Silas Mierke -29,0 8   Halina Pauls Penner -35,0 2
Kalle Jurzyk -37,0 2   U13m G* P*
Aaron Miller -37,0 5   Nika Bergmann -40,0 2
Luis Rodenberg -37,0 5   Theodor Fritschke -27,0 1
Bosse Maihaus -37,0 7        
Mischa Wiens -40,0 3   G* = Gewichtsklasse    
U13w G* P*   P* = Platzierung    
Alina Miller -33,0 2        
Emma Rodenberg -44,0 3        
Zoe Gossel -57,0 3        
U13m G* P*        
Louan-Matteo Renaud -37,0 2        
Sebastian Bernstorf -50,0 2        
Aaron Andres -55,0 2        
Erik-Aaden Wegner -55,0 3        
U15w G* P*        
Paula Emilia Kaiser -36,0 1        
U15m G* P*        
Justus Keiler -34,0 1        
Antoni Nowakowski -40,0 3        
Jakobs Konstantinos -43,0 1        
U18w G* P*        
Mirijam-Theresa Wegener -52,0 3        
Heather Brown -57,0 2        
Matilda Richardt -57,0 3        
U18m G* P*        
Yusufi Saiullah -60,0 1        
Nikita Abermet -73,0 1        
Marciano Doudoulakakis -73,0 5        
Moritz Flechtner -66,0 2        



Bildergalerie anzeigen
Saisonstart für SV 1860er Judoka
no Picture

Platzierungen bei internationalem Turnier



Mit dabei waren auch fünf Judokas vom SV1860 Minden. Bereits am Freitag reisten die Sportler mit ihrem Trainer an, um am Samstagmorgen pünktlich um acht Uhr zum Wiegen zu gehen. Um neun Uhr begannen dann die Kämpfe auf sechs Wettkampfmatten.


Nikita Abermet startete in der mit 26 Kämpfern besetzten Gewichtsklasse bis 73 kg bei den Männern U18. Mit einem De-ashi-barai (Fußfeger)  und einem Seoi-nage (Schulterwurf) konnte er die ersten beiden Kämpfe klar mit einer Ippon-Wertung (vorzeitiger Abbruch) gewinnen. Im dritten Kampf lief es nicht so geht. Mit einer Wazaari-Wertung (halber Punkt) verlor er den Kampf nach der vollen Kampfzeit. Somit musste er in die Trostrunde. Ab jetzt durfte er nicht mehr verlieren, um das kleine Finale um Platz drei zu erreichen. Dieses gelang ihm im Folgekampf kurz vor Schluss mit einer Wazaari-Wertung. Den fünften Kampf gegen einen Dan-Träger (schwarz-Gurt) dominierte er taktisch und ging mit einer Haltetechnik als Sieger von der Matte. Im sechsten Kampf konnte Nikita aber nicht mehr mithalten und musste sich geschlagen geben. Am Ende belegte er den fünften Platz von 26.


Ebenfalls in der Altersklasse U18 trat Dusan Blagojevic in der Gewichtsklasse bis 81 kg an. Er musste viermal auf die Matte. Vielversprechend gewann er seinen ersten Kampf gegen einen ein Kopf größeren Gegner mit einer Kontertechnik. Gegen einen Angriff setzte er sich mit einem Uchi-gari (Innensichel) zur Wehr und konnte diesen Kampf vorzeitig für sich entscheiden. Nachdem er im nächsten Kampf förmlich von seinem Gegner überrannt worden ist, musste er in die Trostrunde. Hier konnte er nach zwei weiteren Kämpfen die Bronzemedaille erreichen.


Nicht ganz so glücklich lief es bei dem weiblichen Nachwuchs. Heather Brown und Mathilda Richardt wurden bis 52 kg eingewogen und hatten es mit 16 Kämpferinnen zu tun. Heather konnte zwar den ersten Kampf klar für sich entscheiden, verlor dann aber die beiden Folge und ist somit aus dem Turnier ausgeschieden. Ähnlich erging es auch Mathilda bei ihrem ersten internationalen Auftritt. Nachdem sie den ersten Vergleich verloren hatte, musste ihre Bezwingerin Gruppenerste werden, damit Richardt die Trostrunde erreichen konnte. Leider war das nicht der Fall, so das das Turnier auch in diesem Fall zu Ende war. Bis 63 kg stand Lorina Reitmeier bis 63 Kg auf der Matte. Sie erlitt das gleiche Schicksal wie ihre Vereinskameradinnen und war nach zwei Kämpfen bei den Zuschauern zu finden.


 Nach dem Turnier wurde, wie auch schon in den Jahren zuvor ein reines Bodenturnier angeboten. Hier ging es um die Mannschaftswertung. Gemeinsam mit dem PSV-Herford traten hier die SV1860er an, um eine gute Platzierung in der Gesamtwertung zu erreichen. Eingeteilt waren die Kämpfer in den drei Altersklassen bis 25, bis 40 und über 40 Jahre. Nach spannenden und technisch hochkarätigen Kämpfen mit toller und fairer Stimmung belegten Nikita Abermet bis 81 kg den zweiten Platz, Dusan Blagojevic bis 81 kg und Evgenij Abermet über 100 kg jeweils den Platz. Am Ende des Tages belegte die Kampfgemeinschaft in diesem internationalen Feld nur knapp geschlagen den zweiten Platz.



Bildergalerie anzeigen
Platzierungen beim Hollager Judo Pokalturnier
no Picture

Starke Leistungen unserer Judokas



Bedingt durch eine Erkältungswelle traten die Kämpfer des SV 1860 Minden nur mit einer kleinen Delegation von vier Teilnehmern an. Heather Brown legte in Ihrem letzten Turnier in der U15 bis 57 kg vor. Problemlos konnte sie die Vorrunde überstehen. Am Ende verlor sie nur knapp das Finale und versilberte sich so ihre starke Wettkampfsaison. In der Altersklasse U18 bis 52 kg musste Mathilda Richardt vier Mal auf die Matte. Am Ende musste sie sich, trotz starker Leistungen den deutlich wettkampferfahreneren Gegnerinnen beugen und sich mit dem fünften Platz zufriedengeben.


Gleich zwei Nachwuchskämpfer stellten die Mindener bei den männlich U18 Kämpfern. Moritz Flechtner (-66 kg), erstmals nach langer Wertkampfpause wieder auf der Wettkampffläche, verlor gleich im ersten Kampf gegen einer Kaderathleten und späteren Sieger.  In der Trostrunde zeigt Flechtner starke Ansätze, konnte sich aber nicht zu dem Medaillenrängen durchkämpfen. Nikita Abermet (-81 kg) kam routiniert ins Viertelfinale. Hier traf er auf einen starken Niederländer, der ihn mit einer Selbstfalltechnik überraschte und ihm somit den Weg zum Finale verbaute. In der Trostrunde konnte Nikita sich bis zum Kampf um Platz drei vorkämpfen. Hier traf er auf einen altbekannten Gegner aus Osnabrück. Das wie immer ausgeglichene Duell der Beiden ging diesmal leicht zu Gunsten des Osnabrückers aus, sodass der undankbare fünfte Platz für Nikita blieb.


Insgesamt erscheint der Jahresabschluss ernüchternd, aber das Trainergespann Maria und Martin Dodd waren tatsächlich sehr zufrieden mit ihrer U15/U18 Jugend. „Wir haben uns in der U15/U18 eine sehr starke Truppe aufgebaut, die auch noch mehrere Saisons bestehen bleibt. Die Gruppe ist super harmonisch und puscht sich sowohl beim Training, als auch beim Wettkampf gegenseitig zu Höchstleistungen“, so Martin.



Bildergalerie anzeigen
Erst im Kampf um Platz drei gescheitert
no Picture

Feuerprobe bei der Westdeutschen Vereinsmeisterschaft bestanden





In der ersten Begegnung gegen eine Kampfgemeinschaft aus Köln und Bad Godesberg konnte das heimische Team mit einem Ausrufezeichen starten und gewann 4:2, wobei ein Punkt kampflos an die Gegner ging, weil die Gewichtsklasse -50 kg nicht besetzen werden konnte. Nur ein Kampf ging verloren. In der zweiten Runde gegen den JC-Mönchengladbach lief es nicht so gut. Der Vergleich ging mit 2:4 verloren. Somit musste das Minden-Herforder Team in die Trostrunde. Um nicht auszuscheiden musste ab jetzt jeder Kampf gewonnen werden. Im ersten Kampf der Trostrunde gegen eine Dortmunder Kampfgemeinschaft musste nur der Punkt in der unbesetzten Gewichtsklasse abgegeben werden und wurde somit mit 5:1 gewonnen. Jetzt ging es um den Einzug in das kleine Finale, also um den dritten Platz. Hier stand eine Mannschafft vom Brühler TV auf der Matte. Jetzt machte sich die fehlende Gewichtsklasse bis 50 kg entscheidend bemerkbar. Der Vergleich ging mit 2:3 Punkten verloren.



Nach jeweils zwei gewonnenen und verlorenen Mannschaftskämpfen konnte der siebte Platz verbucht werden. Der Auftritt aller Kämpfer spiegelte nicht die gezeigte Leistung der Nachwuchskämpfer wider. Aber es gibt ein nächstes Mal. In diesem Wettbewerb dürfen alle Teammitglieder im nächsten Jahr noch einmal antreten, weil sie dann die Altersgrenze noch nicht erreicht haben.




Bildergalerie anzeigen
2. Dan für Monika Riechmann
no Picture

Dan-Verleihung durch das NWDK





Folgende Verdienste wurden gewürdigt:



Seit dem 01. Januar 2003 ist Monika Riechmann Mitglied in der Judoabteilung des SV1860 Minden e.V. vormals MTV-Minden. Bereits im Jahr 2007 absolvierte sie einen Trainerlehrgang und erwarb die Trainer- C-Lizenz. Seit dieser Zeit bis heute trainiert sie regelmäßig Kindergruppen. Im Jahr 2017 nach der Fusion der Judo-Abteilungen des MTV und TV-Jahn Minden zum SV-1860 Minden ist sie zur stellvertretenden Abteilungsleiterin der Judo-Abteilung gewählt worden.



Neben Ihrem Arrangement im Verein übte sie noch weitere ehrenamtliche Tätigkeiten aus. 2013 wurde sie zur Kreisjugendleiterin des Judokreises Herford gewählt. In dieser Funktion hat sie aktiv bei vielen Judoturnieren im Kreis Herford mitgewirkt. Dieses Amt legte sie nach acht Jahren nieder.



Ebenfalls 2013 erhielt Monika nach der Lehrgangsteilnahme und Prüfung ihre Kreis-Kampfrichter-Lizenz. Aktiv war sie hier bis 2016 tätig. In dieser Zeit stand sie viele Male bei Kreis-, Bezirks- und Schulsportturnieren in dieser Funktion auf der Matte. Diese Lizenz ist Zurzeit immer noch gültig, d.h. Monika nimmt immer noch regelmäßig an den Lehrgängen teil.



In der Zeit vom Februar 2016 bis zum Corona-März 2020 war sie zudem noch in einem Kindergarten tätig. Hier trainierte sie regelmäßig Kleinkindergruppen.



2013 legte sie die Prüfung zum 1. Dan ab. Letztes Wochenende, vor der Eröffnung des vierten Kreisliga-Wettkampftages, erhielt sie von Gerd Wilde in seiner Funktion als KDV des Kreis Herford und stellvertretend für das NWDK-Präsidium die Bestätigungsurkunde.



Herzlichen Glückwunsch



Sechs neue Braun-Gurte
no Picture

Erfolgreich nach Lehrgang





Der Lehrgang wurde an zwei Wochenenden zu je fünf Stunden durchgeführt, in dem das Prüfungsprogramm des DJB (Deutscher-Judo-Bund) durchgearbeitet worden ist. Hierzu gehörten zum Prüfungsfach Vorkenntnisse ca. 30 Wurftechniken aus allen Wurftechnikgruppen sowie ca. 20 Bodentechniken. Nach dem Demonstrieren dieser Techniken schreibt die Prüfungsordnung Anwendungsaufgaben vor. Hier werden wettkampfrelevante Wurftechniken aus der Bewegung, einschließlich Konter- und Kombinationstechniken gefordert. Bei den Bodentechniken, bestehend aus Halte, Würge- und Hebeltechniken müssen die Prüflinge in der Lage sein, sich gegen einen sich wehrenden Gegner durchzusetzen. Das beinhaltet auch die Abwehr und Befreiung aus einer nachteiligen Ausgangssituation. Bevor die Prüflinge ihre technischen Fähigkeiten demonstrieren, müssen sie eine Kata vorführen. Der japanische Begriff „Kata“ wird im Deutschen mit dem Wort „Form“ übersetzt, bedeutet aber auch Stil, Muster, Zeremonie. Bei Kata handelt es sich um detailliert festgeschriebene und prinzipiengerechte Bewegungsabläufe.  Um die in der Kata festgelegten Bewegungsabläufe exakt nachvollziehen zu können, ist es notwendig, dass die Ausführenden die einzelnen Techniken in der Grundform perfekt beherrschen. Für den 1. Kyu sind Wurftechniken aus den Hand- und Schulterwurftechniken vorgeschrieben. Diese müssen in einer festgelegten Reihenfolge rechts- und linksseitig ausgeführt werden.



Alle acht Prüflinge haben die Prüfung vor der Prüfungskommission bestanden. Diese bestand aus dem Lehrgangsleiter G. Wilde und M. Möller, seinem Stellvertreter. Zu bemerken ist noch, dass der älteste Teilnehmer 57 Jahre alt und die jüngste Teilnehmerin 14 Jahre al waren. Somit war die Vorstufe zum 1. Dan (Schwarz-Gurt) geschafft.



Den 1. Kyu haben bestanden: Dusan Blagojevic, Heather Brown, Mathias Meyer, Lorina Reitmeier, Etienne Renaud und Stephan Richardt.



Herzlichen Glückwunsch




Bildergalerie anzeigen
Abschluß in der Kreisliga
no Picture

Alle Kämpfer in den Punkterängen





Wie schon üblich wurde auch bei diesem Turnier wieder das Anfänger-Turnier durchgeführt. Hierbei starten ausschließlich völlig unerfahrene Anfänger, die nach den offiziellen Regeln aus Altersgründen noch nicht kämpfen dürfen, bzw. erstmalig vor einer größeren Kulisse starten. Vom SV 1860 Minden waren sieben Judokas mit dabei. Alexander Besler, Felix Braun, Mischa Wiens sowie Alexandra Maier starteten voll durch und konnten gleich eine Gold-Medaille in Empfang nehmen. In dieser Gruppe folgten noch weitere zweite und dritte Platzierungen.  



In der Kreisliga der erfahrenen Kämpfer standen gleich drei Kämpfer am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen. In der Gewichtsklasse bis 24 Kg waren dies Jonathan Dodt in der Altersklasse U11, sowie in der U18 Samiullah Yusufi bis 55 Kg und Nikita Abermet bis 81 Kg. Alle drei erreichten diese Platzierung ohne einen einzigen Kampf zu verlieren.



Ergänzt wurden diese wichtigen Punkte noch durch vier zweite, zwei dritte sowie jeweils ein vierter und fünfter Platz. Leider lag die Gesamtauswertung bei Turnierschluss noch nicht vor.  Die Ehrung hierzu erfolgt im Januar 2024. Dann richtet der SV 1860 Minden traditionsmäßig das erste Kreisligaturnier wieder aus.











































































































































Kreisliga



Anfängerrandori



U11w



G*



P*



U9m



G*



P*



Leni Müller



-34



4



Alexander Besler



-23



1



Katharina Friesen



-43



3



Arthur Besler



-23



2



U11m



G*



P*



Felix Braun



-21



1



Thorik Meyer



-22



2



Bosse Meihaus



-34



2



Jonathan Dodt



-24



1



U11w



G*



P*



Kalle Jurzyk



-35



2



Aurelia Kalle Bastos



-40



3



U15w



G*



P*



U11m



G*



P*



Heather Brown



-57



2



Mischa Wiens



-36



1



U18w



G*



P*



U13w



G*



P*



Mathilda Richardt



-57



2



Alexandra Maier



-34



1



U18m



G*



P*


     

Samiullah Yusufi



-55



1



G* = Gewichtsklasse


   

Marciano Doudolakakis



-73



5



P* = Platzierung


   

Nikita Abermet



-81



1


     

Dusan Blagojevic



-81



3


     



Bildergalerie anzeigen
Judokas mit neuem Outfit
no Picture

Übergabe an die Mitglieder



Die Übergabe sollte in einem angemessenen Rahmen stattfinden. Bei den Verantwortlichen reifte die Idee dieses innerhalb eines Vereinslehrgangs mit Anprobe und praktischem Test durchzuführen. Aus diesem Grund wurden alle Gruppen, von den Jüngsten bis hin zu den Altgedienten zur Teilnahme eingeladen. Nach der Begrüßung, mit einem Dank an die Sponsoren wurde ein gemeinsames Aufwärmprogramm in spielerischer Form mit allen Anwesenden durchgeführt. Die besondere Herausforderung hierbei war der Altersunterschied von sechs bis über siebzig Jahre sowie auch die körperlichen Voraussetzungen.  Die Gewichtsunterschiede bewegten sich im Rahmen von mehr als 100 Kilogramm.


Das Highlight war ein internes Vereinsturnier. Hierbei traten gemischte Mannschafften gegeneinander an. Die aus fünf Teilnehmern bestehenden Mannschafften konnten gegensätzlicher nicht sein. Gekämpft wurde in einer Alters- und Gewichtsklassennahen Einteilung. Viele Kämpfe später, in denen der Spaßfaktor im Vordergrund stand gab es am Ende nur Sieger. Nach fast drei Stunden war die Veranstaltung beendet.



Bildergalerie anzeigen
Judoturnier bei sommerlichen Temperaturen

Drei von vier Kreisliga-Wettkämpf absolviert.





Das schon seit Jahren bewährte Anfängerrandori wurde sehr gut angenommen. Hierbei starten ausschließlich völlig unerfahrene Anfänger, die nach den offiziellen Regeln aus Altersgründen noch nicht kämpfen dürfen, bzw. erstmalig vor einer größeren Kulisse starten.



Nach dem gemeinsamen Aufwärmen der Teilnehmer an dem Anfängerrandori begannen die Wettkämpfe gegen neun Uhr bei schon unangenehmen Temperaturen in der Halle. Parallel dazu wurden die Kreisliga-Kämpfer gewogen. Gegen 14:00 Uhr waren die letzten Kämpfe absolviert und die vier Erstplatzierten konnten ihre Urkunden in Empfang nehmen.



























































































































































































































Kreisliga


 

Anfängerrandori



U11w



G*



P*


 

U9m



G*



P*



Mia Nienstedt



-25



2


 

Finn-Silas Mierke



30,3



1



Katharina Friesen



-40



2


 

U11m



G*



P*



U11m



G



P


 

Niklas Klapschinski



-30,3



1



Jonathan Dodt



-24



1


 

Erik-Jaden Wegener



-51,9



3



Thorik-Wilhelm Meyer



-21,5



1


 

U13m



G*



P*



Alexander Nowakowski



-24



3


 

Sebastian Bernstorff



-45,2



1



U13m



G



P


 

U13w



G*



P*



Kontantinos Jakobs



-39,8



1


 

Alexandra Maier



35,3



1



Antonio Nowakowski



-36,5



3


       

U15w



G



P


 

G* = Gewichtsklasse


   

Heather Brown



-57



2


 

P* = Platzierung


   

U15m



G



P


       

Fabio Kühl



-50



2


       

Jakob Witt



40,8



1


       

U18w



G



P


       

Pia Mistary



-57



4


       

Lorina Reitmeier



-63



2


       

Mathilda Richardt



-52



2


       

Mirijam-Theresa Wegener



-52



3


       

U18m



G



P


       

Nikita Abermet



-73



1


       

Smiullah Yusufi



-55



2


       


Bericht vom Landes-Einzelturnier in Lünen
no Picture

Zweimal fünfte Plätze und viel Erfahrung



Mit zwei 5. Plätzen und viel neuer Wettkampferfahrung kommen die Kämpfer des SV 1860 Minden vom Landessichtungsturnier in Lünen zurück nach Minden.


220 Judoka gingen am Samstag den 02.09.2023 unter den Augen der Landestrainer an den Start. Mit dabei waren drei Judoka des SV 1860 Minden. Direkt um 10:00 Uhr startete Sami Yusufi in der Gewichtsklasse bis 55 kg mit 14 Teilnehmern. Jedoch fand Sami nicht den richtigen Einstieg in das Turnier und musste sich zweimal geschlagen geben, sodass sein Wettkampftag schnell beendet war.


Deutlich stärker zeigte sich Nikita Abermet in der Gewichtsklasse bis 73 kg mit 18 Teilnehmern. Der Wettkamperfahrene hat zwar kein Losglück und stieß direkt auf den späteren Sieger des Turniers. Jedoch kann der sehr ausgeglichene Kampf keinesfalls als verloren gelten. „Nikita hat bärenstark gekämpft und nur mit einer kleinen Wertung über die Zeit verloren, die anderen in der Gewichtsklasse sind gegen den späteren Ersten alle binnen der ersten 30 Sekunden Ippon gefallen.“ so lobt Martin Dodd seinen Schützling. Auch nach dem ersten verlorenen Kampf behielt Abermet die Nerven und siegte vier Mal in der Trostrunde vorzeitig mit Ippon. Die Bronzemedaille war zum Greifen nahe und wäre sehr verdient gewesen. Jedoch fehlten im entscheidenden Kampf die letzten Körner Kraft, sodass eine Unachtsamkeit Abermets vom Gegner sehr gut ausgenutzt wurde und für Nikita nur der undankbare fünfte Platz blieb. Ob er sich durch seine starke Leistung dennoch bei den Landestrainern empfohlen hat, werden die nächsten Nominierungen zeigen.


Nach sehr langer Wartezeit konnte auch Dusan Blogovjeci mit in den Wettkampftag in der Gewichtsklasse bis 81 kg mit 12 Teilnehmern starten. Auch hier schlug das Mindener Lospech zu. Dusan musste sich im ersten Kampf ebenfalls gegen den späteren Sieger der Gewichtsklasse geschlagen geben. Für ihn verlief die Trostrunde weitgehend Problemlos. Zwei Kämpfe konnte er mit schönen Ippons gewinnen bis das kleine Finale erreichte. Hier sollte sich die Pechserie leider fortsetzen. Gegen seinen starken Gegner fand Dusan noch kein Mittel und verlor den Kampf um die Bronzemedaille. Am Ende belegte er einen 5. Platz. Jedoch hat Dusan als jüngster Jahrgang noch zweimal die Chance in der Altersklasse U17 sich bei den Landestrainern zu empfehlen, wenn er ihnen nicht jetzt schon aufgefallen sein sollte.



Bildergalerie anzeigen
Kapazitäten nach 24 Stunden erschöpft
no Picture

750 Judokas aus 113 Vereinen



Als erstes waren die Frauen der Altersklasse U18 an der Reihe. Vom SV 1860 Minden musste Lorina Reitmeier in der Gewichtsklasse bis 63 Kg auf die Matte. Sie hatte das Pech, das sie im ersten Kampf gegen die spätere Erstplatzierte antreten musste. In der Folge musste sie dann in der Trostrunde den folgenden Kampf gewinnen um weiter im Rennen zu bleiben. Dieses gelang ihr mit einer überzeugenden Leistung. Im Kampf um den Einzug um Platz drei konnte Reitmeier sich leider nicht durchsetzen. So blieb ihr ein starker siebter Platz bei 12 Teilnehmerinnen.


Miriam- Theresa Wegener präsentierte sich bei Ihrer erst zweiten Teilnahme bei einem Turnier in der Gewichtsklasse bis 52 Kg sehr gut und zeigte trotz ihrer Unerfahrenheit gute Ansätze, die ihr Potential für die Zukunft aufzeigten. Am Ende blieb ihr der fünfte Platz.


Sami Yusufi, hatte ebenfalls erst seinen zweiten Auftritt bei einem Turnier. Er kämpfte bei den Männern U18 in der Gewichtsklasse bis 55 kg. Seinen ersten Kampf konnte er vorzeitig mit zwei Wazari Wertungen gewinnen. Dem nächsten Gegner war Sami körperlich unterlegen und musste in die Trostrunde. Hier konnte er seinen nächsten Gegnern mit einen tiefen Seoi-nage (Schulterwurf) und anschließendem Haltegriff besiegen. Im Kampf um den Einzug in das kleine Finale (Platz drei) zog auch Sami den Kürzeren, so dass auch er auf dem undankbaren 7. Platz landete. Nur die Unerfahrenheit verhinderte eine bessere Platzierung. Durch das immer wieder aufblitzende Potenzial sind sich die Trainer sicher das Sami in Zukunft häufiger ganz oben auf dem Treppchen zu finden sein wird.


Ebenfalls bei den Männern U18 ging Nikita Abermet bis 73 Kg auf die Matte. Direkt im ersten Kampf unterlag er dem späteren Finalteilnehmer unglücklich nach einigen Minuten eines ausgeglichenen Kampfes. Nun hieß es in der Trostrunde die Nerven bewahren. Bei einem Teilnehmerfeld von 18 Teilnehmern würde ein weiterer verlorener Kampf das Aus bedeuten. Das klappte aber hervorragend. Nikita zeigte sowohl im Standkampf als auch im Bodenkampf in den folgenden vier Kämpfen seine Klasse. Alle Kämpfe konnte er vorzeitig mit Ippon gewinnen. Gleich zweimal erfolgreich war er mit seiner Spezialtechnik, einem tiefen Seoi-nage. Mit schönen Bodentechniken und abschließenden Haltegriffen konnte er zwei weitere Gegner aus dem Turnier werfen. Besonders in seinem Kampf um Bronze kurz nach dem vorherigen Kampf zeigte Nikita wie stark er sowohl körperlich als auch mental ist. Seinem Gegner ließ er keine Chance und siegte mit seiner ersten Aktion nach 15 Sekunden mit einem schönen Ippon. Ein verdienter Dritter Platz war die Belohnung eines fast perfekten Tages.


Obwohl Dusan Blagojevic noch in diesem Jahr in der Altersklasse U15 kämpfen könnte haben die Trainer in Absprache mit dem Kämpfer beschlossen, dass er erste Erfahrungen in der U18 sammeln sollte. Dusan übertraf dabei die Erwartungen seiner Trainer um Längen. In der Gewichtsklasse -81 kg gewann er seine ersten beide Kämpfe vorzeitig. Erst im Halbfinale verlor er gegen den späteren Sieger in dieser Gewichtsklasse. Jetzt ging es um Platz drei. In diesem Kampf nutzte Dusan eine Aktion seines Gegners mit einer schönen Kontertechnik und warf diesen mit einer Ippon Wertung.  Mit der Bronzemedaille, bei 18 Teilnehmern in dieser Gewichtsklasse, setzte Dusan ein deutliches Ausrufezeichen, dass nächstes Jahr auch bei den Männern in der U18 Altersklasse mit ihm zu rechnen ist.



Bildergalerie anzeigen
Alle Kämpfer unter den drei Bestplatzierten in der Kreisliga
no Picture

Judokas vom SV 1860 Minden erfolgreich





Auch bei diesem Turnier wurde wieder ein Anfänger-Turnier durchgeführt. Hierbei starten ausschließlich völlig unerfahrene Anfänger, die nach den offiziellen Regeln aus Altersgründen noch nicht kämpfen dürfen, bzw. erstmalig vor einer größeren Kulisse starten. Dieses Angebot wurde wieder einmal verstärkt angenommen. Hier waren drei Judokas vom SV1860 Minden dabei. Thorik Willem Meyer und Niklas Klapschinski konnten jeweils eine Gold-Medaille in Empfang nehmen. /span>



Mit dabei waren in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen 14 Nachwuchskämpfern vom SV1860 Minden. Besonders erfreulich war, dass sich am Ende des Tages alle Wettkämpfer unter den besten drei Erstplatzierten wiedergefunden haben. Fast die Hälfte der SVer standen auf dem Siegertreppchen ganz oben. Dieses ist umso höher zu bewerten, weil fast alle Sieger vier Gegner aus dem Weg räumen mussten, um dieses Ziel zu erreichen.



Bei den Nachwuchskämpferinnen war Heather Brown in der Altersklasse U15 erfolgreich. Die männlichen Teilnehmer waren in den Altersklassen U15 und U18 besonders auffällig. Dies waren im Einzelnen bei den U15 Dusan Blagojevic und Marciano Doudolakakis sowie bei den U18 Sami Yusufi und Nikita Abermet. In der Altersklasse U11 konnte Jonathan Dodt glänzen. 
































































































































































































Kreisliga


 

Anfängerturnier



U11w



G*



P*


 

U11w



G*



P*



Mia Nienstedt



-27



2


 

Thorik Willem Meyer



-28



1



Zoé Gossel



-52



3


 

Niklas Klapschinski



-31



1



U11m



G



P


 

Erik Aaden Wegener



-55



2



Jonathan Dodt



-28



1


       

Jannik Heyne



-37



3


 

G* = Gewichtsklasse


   

U15w



G



P


 

P* = Platzierung


   

Heather Brown



-57



1


       

U15m



G



P


       

Marciano Doudolakakis



-66



1


       

Dusan Blagojevic



+66



1


       

U18w



G



P


       

Mirijam Wegener



-52



2


       

Esther Koke



-57



3


       

Pia Mistary



-57



3


       

Lorina Reitmeier



+63



2


       

U18m



G



P


       

Sami Yusufi



-55



1


       

Moritz Flechtner



-66



3


       

Nikita Abermet



-73



1


       



Bildergalerie anzeigen
3. Dan für Maria Dodd
no Picture

Prüfung auf der Wewelsburg


 



Bereits seit 30 Jahren findet einmal im Jahr ein Vorbereitungslehrgang mit anschließender Prüfung statt.


Der Prüfungstag ist immer an einem Freitag. An dem Freitag zuvor reisen die Teilnehmer an, um sich sechs Tage auf den großen Tag vorzubereiten. Vor der Mittagspause wurde drei Stunden trainiert. Nach der Pause kamen weitere drei Stunden dazu. Zum Tagesabschluss folgen weitere Einheiten nach dem Abendessen. Aber mit dem einwöchigen Training ist es nicht getan. Wer völlig unvorbereitet anreist, wird schnell erkennen, dass er durch die ungewohnte körperliche Intensität und auch theoretischem Input seine physische und mentale Grenze ganz schnell erreicht hat. So waren die Teilnehmer mit mehr oder weniger Grundwissen des Prüfungsprogramms aus ganz Nordrhein-Westfalen angereist. Die Aufgabe der hochkarätigen Referenten war es dann, die Dan-Anwärter so zu konditionieren, dass diese den angestrebten Dan erreichen konnten.


Von den angereisten 20 Anwärtern traten am Ende 12 zur Prüfung an.


Maria Dodd vom SV 1860 Minden hatte vor drei Jahren Ihre Prüfung zum zweiten Dan erfolgreich abgelegt und mit ihrer damaligen Partnerin vom TSV Walheim-Aachen bereits vereinbart, dass sie auch ihre nächste Prüfung gemeinsam durchführen wollten. Die beiden hatten ihr gemeinsames gut harmonisierendes Bewegungstalent erkannt, was besonders für den Bereich Kata wichtig ist. So trafen sich beide zum Vorbereitungslehrgang wieder. Direkt bei dem ersten Training wurde klar, dass die beiden wieder optimale Trainingspartner waren. Im ersten Teil der Prüfung wurde die Kata vorgeführt. Kata sind festgelegte und namentlich benannte Abfolgen von Techniken, die die Judo-Prinzipien vermitteln sollen.  Entsprechend der DJB (Deutscher-Judo-Bund) Prüfungsordnung hatten beide die  Gonosen‐no‐kata zu absolvieren. Hier werden die Prinzipien von Kontertechniken, also die Antwort auf einen Wurfansatz von Uke (Angreifer) ausgeführt. Uke muss hierbei mit voller Wurfabsicht angreifen. Tori kontert, weil er Ukes Wurf frühzeitig antizipiert und entsprechend reagiert. Gezeigt werden zwei Gruppen zu je sechs Wurftechniken. Wer bei diesem Teil nicht die Mindestpunkzahl erreicht, ist vom weiteren Teil der Prüfung ausgeschlossen. M. Dodd und ihre Partnerin bestanden diesen Part mit Bravour. Nach einer Verschnaufpause wurden die Vorkenntnisse stichprobenartig überprüft. Voraussetzung war die Beherrschung aller Techniken der Kyu‐ (Farb-Gurt) und der bis dahin erreichten Dan‐ Ausbildungsstufen. Anschließend folgten drei selbstgewählte Kaeshi- waza- (Konter) und Maki-komi-Techniken (Einrolltechniken in Verbindung mit Selbstfalltechniken) sowie das demonstrieren der Prinzipien von Haltegriffen und deren Befreiung, von Hebel- und Würgetechniken. Während im letzten Teil die Techniken demonstriert werden mussten, folgte die praktische Anwendung von Angriffs‐ und Abwehrverhalten von Würfen und Bodentechniken (Halten, Hebeln, Würgen). Ebenso musste eine selbst gewählte Handlungskette am Boden unter technisch/taktischen, methodischen und konditionellen Aspekten erläutert werden. Im abschließenden theoretischen Teil wurde das Wissen der Judo-Werte, die Rolle von Tori und Uke, Unterricht- und Lehrmethoden sowie die dazu gehörende Differenzierung nach Zielgruppen (Alter, körperliche Fähigkeiten, Wettkamporientierung, Breitensport usw.) abgefragt.


Nach diesem schweißtreibenden Programm und ca. sechs Stunden später hatte Maria Dodd die Prüfung, mit zum Teil der höchstmöglichen Punktzahl, zum dritten Dan absolviert und konnte die Urkunde aus den Händen der drei Prüfer in Empfang nehmen. 



Bildergalerie anzeigen
Selbstverteidigung für Anfänger
no Picture

In Gefahrensituationen reagiert jeder Mensch unterschiedlich. Zwischen der reflexartigen Neigung zur Flucht bis hin zur Konfrontation ist alle möglich. Sinnvoll ist es,



Nachdem alle Mittel zur Deeskalation im Fall eines körperlichen Angriffs ausgeschöpft sind, sollten auch ungeübte Personen in der Lage sein, sich gegen einen stärkeren Angreifer erfolgreich verteidigen zu können.



Mit Unterstützung des SV 1860 Minden wurde jetzt für das Team der Elsa-Brandström-Jugendhilfe in Minden ein Selbstverteidigungskurs angeboten. Rund zwei Dutzend Interessierte fanden sich zu den jeweils zwei stündigen Lerneinheiten ein. Ziel war nicht nur das Erlernen und Üben von Techniken, sondern auch das frühzeitige Erkennen einer körperlichen Bedrohung. Themen wie Abstandszonen, Angriffsziele am menschlichen Körper sowie die gesetzlichen Aspekte des Notwehrparagraphen wurden ebenfalls ausführlich betrachtet.



Unter der sachkundigen Anleitung von Gerd Wilde wurden die Teilnehmenden nach einem Funktionsaufwärmprogramm in die Kunst der Selbstverteidigung unterrichtet. G. Wilde, der unter anderem auch beim SV 1860 Minden Judo für Kinder und Erwachsene trainiert, betreibt Kampfsport seit ca. 50 Jahren und hatte unter anderem in seiner Ausbildung zum Judo-Lehrer die Selbstverteidigung als Themenschwerpunkt.



Zur Einstimmung wurden Gleichgewichts- und einfache Abwehrübungen erlernt. Darauf folgten wirksame Übungen um einen körperlichen Angriff durch Schocken/Ablenken, Blocken und Ausweichen abzuwehren.



Unfälle durch unsachgemäßes bzw. falsches Fallen führen im täglichen Leben zu schwerwiegenden Verletzungen mit zum Teil weitreichenden Folgen. Das gilt auch für das Fallen nach einem Schubser durch einen Angreifer. Zu diesem wichtigen Thema wurde die Verteidigung nach einem Stoß gegen die Brust mit anschließendem Fall auf den Rücken und daraus resultierende Verteidigungsmöglichkeiten intensiv eingeübt.



Nach diesem Warm-up wurde die praktische Verteidigung gegen Angriffe wie ein Fauststoß gegen das Gesicht, das Umklammern von hinten, von vorne und von der Seite geübt. Selbst ein körperlich Unterlegener kann sich mit einfachen Mittel aus einem Handgelenkgriff befreien und Folgetechniken anwenden. Auch Angriffe gegen den Hals kamen nicht zu kurz.



Ziel der Trainingseinheiten war es, mit den erlernten Techniken so viel Zeit zu gewinnen, dass die angegriffene Person in der Lage ist einen sicheren Ort zu erreichen oder einen sicheren Abstand zur attackierenden Person zu wahren.




Bildergalerie anzeigen
Bronzene Ehrennadel für Monika Riechmann
no Picture

Bevor die Wettkämpfe der ersten Kreisliga im Kreis Herford für die Jugend U9 bis U18 mit ca. 180 Teilnehmern in Minden begannen, wurde eine besondere Ehrung durchg


Monika Riechmann, wurde für ihre Verdienste im Judo durch Kreisjugendleiter Jens Heinrich geehrt. In diesem würdigen Rahmen erhielt sie aus seinen Händen die bronzene Ehrennadel vom NWJV verliehen.


Monika betreibt den Judosport bereits seit 2003. Angefangen hatte sie beim damaligen MTV-Minden, der dann 2016 mit weiteren Vereinen zum SV 1860 Minden fusionierte. Neben ihren Trainingstätigkeiten, auch außerhalb der Judo-Abteilung, hatte sie 2013 das Amt der Kreisjugendleiterin übernommen, nachdem sie hier schon seit 2009 als Stellvertreterin tätig war. In dieser Funktion hat sie aktiv bei der Unterstützung von Judoturnieren im Kreis Herford mitgewirkt. Zusätzlich engagiert sie sich seit 2012 noch bis heute als Kreisfrauenwartin. Von dem Amt aus der Kreisjugendleitung hatte sie sich 2021 zurückgezogen und konzentriert sich jetzt weiter als Kreisfrauenwartin.




Bildergalerie anzeigen
Dusan Blagojevic ist Westdeutscher-Vizemeister
no Picture

Haarscharf am Titel vorbei



Startberechtigt waren die vier Erstplatzierten aus den Bezirken Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster sowie den gesetzten Landes-Kaderkämpfern. Am Samstag war die männliche und am Sonntag die weibliche Jugend an Start.


Vom SV 1860 Minden waren drei Nachwuchskämpfer mit dabei. Als amtierende Bezirksmeisterin trat Heath Brown in der Gewichtsklasse bis 57 kg an. Beim offiziellen Wiegen lag sie mit 400 Gramm über dem Limit der nächst niedrigen Klasse. Mit dem Handicap von fast 5 kg Gewichtsunterschied ging sie in die erste Runde. Nach einem Hüftwurfansatz wurde sie gekontert und verlor den Auftaktkampf gegen eine Kämpferin aus Herten. Im zweiten Vergleich war sie erfolgreich und konnte die Matte nach zwei gelungenen Wurftechniken vorzeitig als Siegerin verlassen. Jetzt ging es um den Einzug in das kleine Finale um Platz drei. Durch einen zweifelhaften Kampfrichterentscheid wegen angeblichem Rausschieben der Gegnerin aus der Matte wurde eine Strafe gegen sie ausgesprochen. Demotiviert, weil sie keinen Platz unter den ersten vieren mehr erreichen konnte, verlor sie ihren letzten Kampf und schied somit aus.


Der männliche Vertreter der Mindener war Marciano  Doudoulakakis. Obwohl sein Ist-Gewicht auf der Waage unter 60 kg angezeigt hatte, musste er in der Klasse bis 66 antreten. Entsprechend den Statuten des DJB muss ein Kämpfer dieser Altersklasse in der Gewichtsklasse antreten, in der er sich im Bezirk qualifiziert hat. Ein weiteres Handicap war, das Marciano in der vergangenen Woche krank war und er entsprechende Trainingsdefizite hatte. In seinem ersten Kampf wurde er zweimal kompromisslos geworfen und verlor ganz klar. Im zweiten Kampf leistete er tapfer Widerstand, fand aber keine Mittel gegen seinen Gegner und ist somit aus dem Turnier ausgeschieden. Am Ende hat er bei seiner ersten Teilnahme an einem hochrangigen Turnier einiges an Erfahrung sammeln können.


Deutlich erfolgreicher in der Gewichtsklasse über 66 kg mit 18 Teilnehmern war Dusan Blagojevic. Mit 77 kg war er gut in der offenen Klasse platziert. Bereits im ersten Kampf konnte er seinen Gegner mit einem starken Zug derart unter Druck setzen, dass dieser in die Bodenlage gezwungen wurde. Dieses nutze Dusan aus und fixierte den Gegner solange bis die Haltegriffzeit abgelaufen war. Der zweite Kampf ging über die volle Zeit von drei Minuten. Sein sehr starker Gegner griff permanent an. Den vielen Angriffsversuchen mit Ko-uchi-maki-komi konnte er jedes Mal ausweichen und selbst einige Akzente setzen. Auch bei einigen Versuchen im Bodenkampf konnte er Pluspunkte sammeln. Letztendlich konnte er die Matte mit einer Wazari-Wertung (halber Punkt) verlassen. Mit starken Aktionen eröffnete Dusan die dritte Runde. Bereits den zweiten Angriff des Gegners nutzte er geschickt aus und konnte diesen mit einem Uchi-Mata (Innenschenkelwurf) zum Sieg werfen. Somit hatte er den Finalkampf erreicht. Hier traf er auf einen ebenbürtigen Gegner aus Wuppertal. Mit vielen Wurfansätzen hatten sich die Kontrahenten gegenseitig neutralisiert, so dass es über die volle Kampfzeit ging. Nach dem Ende der regulären Kampfzeit ging es dann im „Golden-Score“ weiter. Hier wird solange gekämpft, bis einer der Teilnehmer einen eine Wertung erhält. Nach zwei weiteren Minuten hatte Dusan mit einer Wazari-Wertung (halber Punkt) das Nachsehen und wurde somit Vize-Meister.



Bildergalerie anzeigen
Video von der Kreisliga auf You Tube

https://www.youtube.com/watch?v=-pn9EfMmZmc


Erfahrung und Inspiration für Judokas bei der Westdeutschen
no Picture

Nikita Abermet auf Platz fünf


Bereits eine Woche


Startberechtigt waren die Qualifizierten der Bezirke Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster sowie den gesetzten Kaderkämpfern. Für die Männer U18 war die Wiegezeit auf 09:00 Uhr festgesetzt. Die Frauen folgen um 13:00 Uhr. Gekämpft wurde auf vier Matten, auf denen in den folgenden Stunden einige sehenswerte Techniken zu sehen waren.


Vom SV 1860Minden waren Lorina Reitmeier und Nikita Abermet mit dabei. Lorina hatte sich in der Gewichtsklasse bis 63 kg qualifiziert. Gleich 16 Teilnehmer kämpften hier, um sich für die Deutsche-Einzelmeisterschaft zu qualifizieren. Im ersten Kampf musste sich Lorina gegen eine sehr aggressiv auf einen Würgetechnik hinarbeitende Gegnerin wehren und unterlag schließlich doch. Den zweiten Kampf konnte sie stark beginnen und zweimal mit einem starken Uchi-mata (Innenschenkelwurf) angreifen. Dem ersten Versuch konnte die Gegnerin jedoch entgehen und wäre fast mit einem Haltegriff erfolgreich gewesen. Beim zweiten Versuch wurde Lorina klassisch ausgekontert, kam in die Bodenlage und konnte dem folgenden Haltegriff nicht mehr entgehen. Entsprechend dem Reglement war sie damit ausgeschieden.


Nikita Abermet, bis 73 kg hatte ebenfalls 16 Gegner in seiner Gewichtsklasse undtrat als Erstplatzierter aus dem Bezirk Detmold an. Seine ersten beiden Kämpfe konnte er als Sieger vorzeitig beenden. Mit starken, variablen Wurftechniken zwang er seine Kontrahenten vorzeitig in die Bodenkämpfe die er jeweils mit einer Hebel- und Würgetechnik abschließen konnte. Im dritten Vergleich unterlag Nikita gegen den technisch sehr starken Kontrahenten und musste nach einer Würgetechnik abschlagen, was einer Aufgabe gleichkommt. Ein Sieg hätte den Einzug in das Finale bedeutet. Im vierten Kampf ging es um Platz drei. Gegen den kräftemäßig überlegenen Gegner konnte er einige Zeit mithalten, verlor dann aber mit einer starken Wurftechnik mit Ippon. Das bedeutete gleichzeitig den Platz fünf.


Dieses Turnier brachte nicht nur eine Menge Erfahrung, sondern auch viel Motivation für die nächsten Wettkämpfe.



Bildergalerie anzeigen
Für die Westdeutsche qualifiziert
no Picture

Technikerpreis gewonnen



Der SV1860 Minden war mit sieben Judokas vertreten, die sich in der vergangenen Woche, bei der Kreiseinzelmeisterschaft qualifiziert hatten. Nach dem Wiegen gegen 09.00 Uhr, traten sie von den Trainern gut eingestellt und hoch motiviert an.


In der Altersklasse U11, -22 kg kämpfte sich Mia Sophie Nienstedt durch ihren Pool aus 4 Gegnerinnen. Dreimal ging sie als Sieger von der Matte. Nur einen Kampf verlor sie trotz einer Wazari Führung in den letzten 30 Sekunden durch eine Unachtsamkeit. Über die gewonnene Silber Medaille auf, der für die U11 höchsten Wettkampfebene, konnte sich Mia trotzdem freuen.


Noch besser verlief das Turnier für Jonathan Dodt in der U11, -23 kg. Der Mindener Nachwuchskämpfer beeindruckte seine Trainer mit seiner guten Technik und seinem konzertierten kämpfen. Gekämpft wurde in dieser Gewichtsklasse im Doppel Ko-System, weil hier sechs Gegner angetreten waren. Jonathan gewann alle Kämpfe und konnte im Finale auch den Gegner, gegen den er auf Kreisebene letzte Woche noch verloren hatte, mit einem Ippon (voller Punkt), beenden. Sein durchgeführter perfekt geworfener Morote Seoi nage führte zum sofortigen Abruch des Kampfes. Die Goldmedaille war mehr als verdient.


In der weiblichen Altersklasse U15, -57 kg hatte Heather Brown ebenfalls ihren goldenen Tag. Ihren drei Gegnerinnen ließ sie keine Chance und beendete alle Kämpfe vorzeitig mit Ippon um ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Heather konnte sich so eindeutig für die WDEM qualifizieren.


Ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen landete Marciano Doudoulakakis bei den U15, -66 kg. Auch heute war Marciano nicht zu stoppen und besiegte seine drei Gegner alle mit schönen Judotechniken und fährt ebenfalls zur WDEM.


Dusan Blagojevic U15, +66 kg hatte ebenfalls ein perfektes Turnier. Auch er besiegte seine drei Gegner alle so schnell, dass er insgesamt weniger als eine Minute für alle drei Kämpfe brauchte, um sich mit Gold zu krönen. Neben der Goldmedaille gab es für Dusan auch den Technikerpokal für den schnellsten Ippon in der gesamten Altersklasse U15. Wobei Trainer Martin Dodd schmunzelt meinte: „Dusan hat es sich echt verdient, allerdings weiß ich nicht, welcher tatsächlich der schnellste Ippon war. Da er seine ersten beiden Kämpfe jeweils schon binnen der ersten fünf Sekunden beendet hatte, bevor die Stoppuhr richtig lief“. Auf die Gegner bei der WDEM freut er sich schon.


In der U18, -63 kg musste sich Lorina Reitmeier bei drei Kämpfen nur bei einer Gegnerin aus dem Kreis geschlagen geben, gegen die sie auch schon letzte Woche verloren hatte und holte sich neben der Silbermedaille ebenfalls ihre Qualifikation für die WDEM.


Auch Nikita Abermet konnte in der U18, -73 kg bei sieben Gegnern seiner Favoritenrolle gerecht werden und Kämpfe sich souverän bis auf das oberste Treppchen. Seine Kämpfe gewann er ebenfalls alle durch vorzeitigem Kampfabbruch. Auch er wird somit zur WDEM fahren.


Die Westdeutschen Einzelmeisterschaften für die U18 findet am 11. Februar in Lünen statt. Eine Woche später am 19. Februar folgt sie für die U15 in Dormagen.



Bildergalerie anzeigen
Rekordteilnehmer bei der Judo Kreisliga
no Picture

Judokas holen viele Titel



Parallel zur Kreisliga wurden die Kreis-Einzelmeisterschaften der Jugend U15 und U18 ausgetragen. Startberechtigt waren die weibliche und männliche Jugend der Jahrgänge 2006 bis 2015. Nach dem offiziellen Wiegen und dem Erstellen der Wettkampflisten wurde die Saison eröffnet. Gekämpft wurde nach dem offiziellen Modus des Deutschen-Judo-Bundes.


Vor dem Beginn der Kämpfe wurden noch Ehrungen durchgeführt. In der Vereinswertung 2022 belegte die Altersgruppe U15 und U15 vom SV 1860 jeweils den 3. Platz. In der Kategorie "Beste Kämpfer" waren gleich drei Kämpfer nominiert. In der Altersklasse U11 geehrt wurde Katharina Friese, sowie Heather Brown in der U11 und Nikita Abermet in der U18.    


Zusätzlich zur Kreisliga wurde auch wieder ein Anfänger-Turnier durchgeführt. Dieses Angebot nutzten knapp 80 Nachwuchskämpfer um Erfahrungen zu sammeln. Hierbei starten Kinder, die nach den offiziellen Regeln aus Altersgründen noch nicht kämpfen dürfen, bzw. erstmalig vor einer größeren Kulisse starten.


Von den 21 Nachwuchskämpfern vom SV1860 Minden erkämpften gleich sieben den Kreismeistertitel. Kreismeisterin in der U11 bis 24 Kg wurde Mia Nienstedt, Sophia Schramm U13 bis 79,2 Kg, Heather Brown U15 bis 52 Kg. Der männliche Nachwuchs war nicht weniger erfolgreich. Bei der Altersklasse U15 waren das Tim Kütemeier 60 Kg, Marciano Doudoulakakis bis 66 Kg, Dusan Blagojevic plus 66 Kg. Nikita Abermet stand in der Altersklasse U18 bis 73 Kg auf dem Treppchen ganz oben.


So gut wie alle Kämpfer konnten Punkte für die Mannschaftswertung sammeln. Der Erstplatzierte erhält vier Punkte und der Viertplatzierte einen Punkt. In allen Gewichtsklassen erkämpften die SVer insgesamt sieben ersten Plätze, gefolgt von sechs zweiten sowie drei dritten und drei vierten Plätzen.


Trotz der ungewohnt großen Teilnehmerzahl konnte das Turnier beendet gegen 14:00 Uhr beendet werden.



Bildergalerie anzeigen
Mindener on Tour
no Picture

Judokas vom SV1860 Minden sammeln international Pokale und Erfahrungen



 



Bildergalerie anzeigen
Neue Prüfungsordnung
no Picture

Judo-Lehrgang in Minden





Ausrichter war die Judo-Abteilung des SV1860-Mindens. Angereist waren viele Prüfer und Schwarzgurte aus dem Kreis sowie auch aus Bielefeld, Gütersloh und Höxter. Den weitesten Weg hatte ein Judoka aus Hagen. Der Einladung waren außer den Dan-Trägern auch Nachwuchstrainer gefolgt. Nach der offiziellen Begrüßung und Bekanntgabe der Tagesordnung stellte Wilde und sein KDV-Stellvertreter Michael Möller das neue Graduierungssystem vor. In einer eineinhalb stündigen Präsentation wurde die Systematik ausgiebig erläutern.



Der Vorteile gegenüber der „alten“ Prüfungsordnung ist gravierend. Die Systematik ist sehr leicht zu merken und wird ständig wiederholt. Nach dem Grundprogramm (für Gelb- bis Orange-Gurte) folgt das Erweiterungsprogramm (für Grün- bis Braun-Gurte) sowie das Masterprogramm. Das Ziel hierbei ist die Erlangung des Schwartz-Gurtes.



Nach dem theoretischen Teil folgten die Praxiseinheiten. Aufgeteilt in drei Gruppen wurde das zuvor gelernte umgesetzt. Der Graduierungssystematik folgend wurden anschließend alle Wurf- und Bodentechniken prüfungsmäßig demonstriert.



Nach einer abschließenden Diskussion und Bewertung wurde der anspruchsvolle Lehrgang nach vier Stunden beendet.



Judoka kämpfen um den Westfalenmeister-Titel

Nachdem sich drei Judoka vom SV 1860 Minden in Altenhagen bei den Bezirks-Einzelmeisterschaften qualifiziert hatten, mussten diese jetzt in Herten um den Titel des Westfalen


Nicolaj Dieser startete in der Gewichtsklasse bis 73 Kg. Dabei erwischte er die zahlenmäßig stärkste Gruppe mit 16 Konkurrenten. Nachdem er seinen ersten Kampf regelrecht verschlafen hatte und diesen auch verlor, trumpfte er in den Folgekämpfen stark auf. Den Frust nach dem verlorenen ersten Kampf bekam sein nächster Gegner zu spüren. Nach wenigen Sekunden schickte er diesen mit einem Seoi-nage (Schulterwurf) Angriff und gekonntem Wechsel zu Tani-otoshi (Rückfallzug) von der Matte. Auch den Folgekampf gewann er souverän mit einem Haltegriff. Jetzt ging es um den Einzug in das Semi-Finale. In diesem entscheiden Kampf ging Dieser mit einer Wurftechnik in Führung. Der Gegner konnte ihn danach jedoch ohne eine Wertung zu erhalten mit einer Haltetechnik bis zum Kampfende festhalten, so dass er am Ende den fünften Platz belegen konnte.


Alexander Friesen kämpfte bis 55 Kg. Er war der unerfahrenste Kämpfer der drei 1860er. Bei seinem zweiten Auftritt bei einem offiziellen Turnier hatte er es mit zehn Teilnehmern zu tun. Sein Kontrahent aus Bocholt konterte seine Angriffstechnik, einem Uki-goshi (Hüftschwung), so dass dieser Kampf mit einer Ippon-Wertung (voller Punkt) verloren ging. Im zweiten Kampf war er trotz heftiger Gegenwehr chancenlos und schied aus dem Turnier aus.


Der letzte Kämper aus dem Trio, in der nach oben offenen Gewichtsklasse über 55 Kg, war Tim Kütemeier. Auch er hatte es mit zehn Gegnern zu tun. In seinem ersten Kampf gelang ihm ein klarer Sieg mit einer Bodentechnik gegen einen Gegner, gegen den er auf der Bezirksebene noch verloren hatte. Beschwingt von dieser erfolgreichen Revanche trat er seinen zweiten Kampf an. Hier wartete allerdings ein schwerer Gegner (wörtlich zu nehmen) mit einem Gewichtsvorteil von rund 10 Kg. Dazu kam, dass dieser im letzten Jahr der U13 Kämpfer antreten konnte, während Kütemeier im ersten Jahr dabei war. Diesem erfahrenen Gegner war er dann klar unterlegen. Ab jetzt musste jeder Kampf gewonnen werden, um in das kleine Finale um Platz drei einziehen zu können. Den nächsten Gegner aus Recklinghausen beherrschte er klar und konnte diesen mit einer Wurftechnik mit anschließendem Haltegriff aus dem Turnier werfen. Im entscheidenden Kampf war Kütemeier unkonzentriert, wobei von seinem Gegner ohne Technik in die Bodenlage gezwungen worden ist und von diesem dann bis zum Kampfende festgehalten werden konnte. Trotz allem hatte er einen verdienten fünften Platz erkämpft.


Unter dem Strich waren die Trainer und Betreuer nach der langen Corona-Pause mit den Ergebnissen zufrieden und lassen auf mehr hoffen.


Judoka für Westfalenmeisterschaft qualifiziert
no Picture

Nach den Kreis-Einzel-Meisterschaften in der letzten Woche fanden jetzt die Bezirks-Einzel-Meisterschaften der weiblichen und männlichen der Altersklassen U11 und U13 s


Ausrichtender Verein war der TSV Altenhagen 03. Startberechtigt waren die weiblichen und männlichen Nachwuchskämpfer der Altersklassen U11 und U13, die sich bei der KEM qualifiziert hatten. Knapp 100 Kämpfer aus den Judokreisen Bielefeld und Herford, zu dem auch die Mindener gerechnet werden, traten an um Bezirksmeister zu werden. Für die Altersklasse U13 ging es zusätzlich noch um die Qualifizierung zur „Westfalenmeisterschaft“.


Vom SV1860 Minden waren fünf Kämpfer mit dabei. Beide Kämpferinnen der Altersklasse U11 konnten dabei den Bezirksmeistertitel in ihrer Gewichtsklasse mit nach Hause nehmen. Mia Nienstedt (bis 22 kg) und Katharina Friesen (bis 40 kg) konnten alle Kämpfe für sich entscheiden und wurden somit verdient Bezirksmeisterinnen.


Alle drei männlichen Teilnehmer der Altersklasse U13 belegten zweite und dritte Plätze und kämpfen Mitte Juni in Herten um den Titel des Westfalenmeisters. Nicolaj Dieser, der erfahrenste 1860er Kämpfer startete in der zahlenmäßig stärksten Gewichtsklasse bis 37 kg. Nach drei glatten Siegen, vorbei er den besten Ippon-Sieg (sofortiger Abbruch) des Tages erzielte, verlor er den Kampf um den Einzug in das Finale. Alexander Friesen, bis 55 kg und Tim Kütemeier, über 55 kg landeten am Ende auf Platz zwei.


Nach der langen Corona Pause war das ein sehr schöner Erfolg für die Kämpfer des SV 1860 Minden.




Bildergalerie anzeigen
Judoka vom SV1860 Minden sind nach langer Pause zurück auf der Wettkampffläche
no Picture

Am Sonntag, dem 15.05, hat der PSV Herford nach zwei Jahren Corona-Pause das erste Kreisturnier für die Jugend ausgerichtet. Vom SV1860 Minden gingen dort 20 Kinder in verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen an den Start. Für viele war



U9 männlich:

Florian Janiek, 1. Platz; Torik Meyer, 2. Platz; Henri Walter, 2. Platz; Julian Plaumann, 4. Platz



U9 weiblich:

Sofija Dieser, 1. Platz



U11 männlich:

Jannik Heyne, 2. Platz; Jonathan Dodt, 3. Platz; Max Emil Knickmeier, 3. Platz



U11 weiblich:

Katharina Friesen, 1. Platz; Mia Nienstedt, 1. Platz;



U13 männlich:

Tim Kütemeier, 1. Platz; Nicolaj Dieser, 2. Platz; Alexander Friesen, 2. Platz; Jonas Niedringhaus, 3. Platz



U13 weiblich:

Paula Kaiser, 1. Platz



U15 männlich:

Dusan Blagojevic, 1. Platz; Andrej Dieser, 4. Platz



U15 weiblich:

Heather Brown, 1. Platz



U18 männlich:

Nikita Abermet, 1. Platz

 




Bildergalerie anzeigen
1. Kampftag der Herren-Judo-Verbandsliga Westfalen
no Picture

Die Männermannschaft des SV 1860 Minden hat am Samstag, 14.05, ihren ersten Kampf in der Verbandsliga Westfalen bestritten. Ausrichter war das Judo-Sport-Team Herten.

Gekämpft wurde in den Gewichtsklassen -66 kg, -73 kg, -81



Judo für Ältere/ Tue deinem Körper Gutes
no Picture

Unter diesem Motto stand die Fortbildung, um auch für Ältere ein geeignetes Training in unserem Verein anzubieten. Als Trainer für „reifere“ Judoka hat sich Carsten zu den Themen sanftes Fall



„Tue deinem Körper Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen!“ (Teresa von Avila)



Natürlich können wir nicht tatsächlich länger „jung bleiben“, wie unser Motto glanzvoll verheißt. Aber wir können uns nachweislich durch ein moderates und angemessenes Sportkonzept deutlich länger „jung fühlen und bewegt bleiben“. Und diese gesteigerte Lebensqualität möchten wir im JUDO erreichen.



- fit & beweglich mit allgemeiner Gymnastik und judospezifischen Inhalten

- ganzheitlicher Gesundheitsansatz  

- entspannter Abschluss



- Taiso;  das vierte Element im Judo



- Tai-Chi



Prüfung zum 1. Kyu
no Picture

Judo Braungurt-Prüfung



Der Einladung zu e



Den durch Corona bedingten Trainingsrückstand konnten die Judokas in zwei Tagen mit je 4 Lerneinheiten aufholen. Angeboten wurden von dem KDV und seinem Stellvertreter am ersten Tag Grundlagen für das Prüfungsprogramm, bestehend aus Kata sowie Wurf- und Bodentechniken. Judo-Kata sind festgelegte und namentlich benannte Abfolgen von Techniken, die den Übenden Prinzipien vermitteln sollen. Nach einer 2-wöchigen Pause, die die Prüflinge zum Verfeinern der geforderten Techniken nutzen konnten, folgte die zweite Phase mit ebenfalls 4 Lerneinheiten. Zusätzlich zu den im ersten Teil trainierten Themen kamen noch die Bewegungsaufgaben für die Techniken. Hier sollen die Techniken in sinnvollen Bewegungen, z.B. als Konter- oder weiterführende Techniken, ohne dass der Partner „mitspringt“ demonstriert werden. 



So gut vorbereitet stellten sich im Anschluss 14 Prüflinge aus fünf verschiedenen Vereinen des Judo-Kreises Herford den Prüfern, bestehend aus dem KDV und seinem Stellvertreter. Durchweg gute Noten gab es für die Ausführung der Kata. Ebenso konnten keine gravierenden Mängel bei dem Restprogramm festgestellt werden. Am Ende der Prüfung hatten alle Prüflinge im Alter von 14 bis 47 Jahre das Ziel erreicht und sind jetzt Träger des 1. Kyu. Vom SV1860 Minden mit dabei waren: Nikita Abermet, Attila Flechtner und Jona Taake.




Bildergalerie anzeigen
Wir sind wieder da!!

Ab sofort befinden sich die Judokas vom SV1860 Minden wieder im „normalen“ Trainingsbetrieb.





Wer die Anfangszeiten vergessen hat, findet diese auf unserer Home-Page unter https://www.judo-minden.de/.



Erwachsene und Zuschauer fallen unter die 3G-Regelung, also geimpft, genesen oder getestet. Wegen der Schulpflicht für Kinder gelten diese als getestet.



Einzige Auflage ist eine Rückverfolgbarkeit der Anwesenden Judoka (auch Zuschauer). Um diesen Vorgang möglichst einfach zu halten, bitten wir um vorherige Anmeldung direkt bei Martin unter martin@judo-minden.de.



Also, worauf wartet Ihr. Bringt Eure Geschwister, und Freunde mit. Die Trainer erwarten Euch.



Sommerferien 2021

Liebe Judoka,

die Sommerferien haben begonnen! Das freut uns natürlich alle sehr! Wir hoffen ihr seid zufrieden mit euren Zeugnissen und habt jetzt jede Menge Freizeit und Spaß!



Diese Freizeit und den



Deswegen bieten wir weiterhin jede Woche in den Sommerferien Freitags von 18.30-20.00 Uhr unser Outdoortraining auf dem Jahnplatz an. Es gelten die gleichen Regeln wie vor den Sommerferien. Also denkt dran euch bei Martin anzumelden!



Auch speziell für die Erwachsenen gibt es zudem weiterhin das Angebot unter der Leitung und nach Anmeldung bei Carsten Mittwochs ab 19.30  Uhr den Kraftraum des Vereinsheims zu nutzen. 



Zudem planen wir einige zusätzliche Aktivitäten für euch in den Sommerferien!

Ihr habt einen Wunsch oder eine Sportart, die Ihr schon immer mal mit euren Judofreunden ausprobieren wolltet? Gebt uns gerne Bescheid! Wir freuen uns auf eure Ideen!



Geplant ist momentan natürlich der alljährlich Sommerbad Besuch! Ein Termin steht noch nicht fest, aber folgt in Kürze!



Sportliche Grüße

Eure motivierten Trainer



Start des Erwachsenentrainings

Unser Erwachsenentraining startet wieder! Vorerst findet das Training Mittwochs ab 19:30 Uhr im Kraftraum des Vereins an der Weserpromenade 26 statt, auch während der So



Aktueller Stand zum Trainung

Guten Morgen liebe Eltern, Trainer und Judofreunde,



mit Hinblick auf die Vorgaben der Regierung in Bezug auf die Corona Schutzmaßnahmen sind auch wir gezwungen den Trainingsbetrieb ab dem 02.11.2020 wieder einzustellen.



Nähere Informationen dazu folgen am Wochenende.



Judokas trainieren wieder

Ab sofort sind die Judokas vom SV1860 Minden wieder im „normalen“ Trainingsbetrieb. Bedingt durch die Vorgaben des DOSB und der Stadt Minden müssen neben deDie bekannten Trainingszeiten bleiben wie gewohnt bestehen und können jederzeit auf der Home-Page https://www.judo-minden.de/ eingesehen werden. Anfänger aller Altersklassen werden zu jeder Zeit aufgenommen.



Es geht los!!!!!!!!!!!!!

Liebe Judokas,



Am 12. August starten wir mit dem Hallentraining. Allerdings mit ein paar "Corona"-Regeln.



Diese Regeln werden in den nächsten



Die Trainer freuen sich schon.



 



Training in den Sommerferien 2020
no Picture

Krafttraining

jeden Mittwoch um 19:30 Uhr im Kraftraum an der Weser. Die Leitung hat Carsten Milcke. Teilnahme ab 16 Jahre.


Judo-Training mit Corona
no Picture

Auf Grund der immer noch ungewissen Hallensituation haben sich die Verantwortlichen der Judo-Abteilung des SV-1860 Minden dazu entschieden den inzwischen bewährten Mix aus Online- und Outdoor-Training weiter durch


Abhängig vom Wetter bieten die Trainer 2-mal in der Woche ein On-Line-Training an. Auf dem Plan stehen allgemeine und spezielle Judo-Fitness sowie Basistechniken mit und ohne Partner. Eingebunden werden auch Familienmitglieder, die sich als Nicht-Judoka zur Verfügung stellen.


Das Outdoor-Training wird auf dem Jahn-Platz an der Weser ebenfalls 2-mal in der Woche durchgeführt. Dabei werden auf einer Fläche von 32qm Matteninseln für max. je 2 Trainingspartnern aufgebaut. Das Training selbst findet mit einem festen Partner im 1:1-Training statt. Ebenfalls das traditionelle An- und Abgrüßen auf der jeweiligen "Matteninsel". In dem eingeschränkten Training werden Koordination, Beweglichkeit und Kraft trainiert. Auch kommt das Uchi-Komi nicht zu kurz. Uchi-komi ist eine Trainingsform, in der der Gleichgewichtsbruch und das Eindrehen zum Wurf perfektioniert wird. Natürlich stehen auch Techniktraining, Boden- und Standübungskämpfe sowie Prüfungsvorbereitung auf dem Plan.


Alle Teilnehmer sind aufgefordert, sich an die Corona-Anordnungen zu halten. Dazu gehören unter anderem eine getrennte Anreise der Teilnehmer sowie ein Mund-Nasen-Schutz auf dem Weg zur Trainingsstätte. Natürlich ist auch die Hygiene wichtig. Gewaschene und desinfizierte Hände sollten genauso selbstverständlich sein, wie die eigene allgemeine Gesundheit.


Nach jedem Training werden die „Matteninseln“ mit einem Desinfektionsmittel gereinigt.


Neben diesen Aktivitäten wird jetzt noch ein Krafttraining in den vereinseigenen Räumlichkeiten angeboten. Dieses ist allerdings auf Teilnehmer ab 16 Jahren beschränkt.


Dank der Kommunikationstechnik werden die Mitglieder über den aktuellen Stand und den Trainingszeiten ständig auf dem Laufenden gehalten. Über diesen Kanal erfolgt auch fast täglich eine Beschreibung von Judo-Techniken sowie theoretisches Wissen.


Kyu-Prüfung trotz Corona
no Picture

Judo-Prüfung im Schatten von Corona



Ungewöhnliche Zeiten erfordern un



Die Judo-Abteilung des SV-1860 Minden hat sich entschlossen an diesem ungewohnten Experiment teilzunehmen. Trainer Carsten Milcke hatte sich für diese Möglichkeit stark gemacht, in dieser verrückten Zeit der Einschränkungen, trotzdem seinen Schülerinnen, die erst vor kurzem als Erwachsene mit dem Judo begonnen haben, eine Prüfung abzulegen.



Zwei Judoka haben sich zur Prüfung zum 8.Kyu (weiß-gelb) mit Begeisterung zur Verfügung gestellt. Geprüft wurden die beiden per Skype Konferenz vom Judo-Abteilungsleiter Martin Dodd.



An einem Abend in der vergangenen Woche hatte Luisa Horstbrink für ihre Prüfung im heimischen Wohnzimmer Platz geschaffen und mit Matratzen ausgelegt. Als Uke (Partner) hatte sich ihre Schwester zur Verfügung gestellt.



Carolin Niedringhaus hatte sich ihren jüngsten Sohn Elias als Uke ins heimische Wohnzimmer mitgebracht. Als “Judomatte“ diente hier der große Perserteppich. Zur Belohnung für den Partner wartete hier frisches Popcorn direkt aus der Popcorn Maschine.



Trotz einiger technischen Störungen wurde die Prüfung mit Bravour bewältigt.



Sollten die Beschränkungen noch längere Zeit bestehen, könnte das ein mögliches Modell für weitere Prüfungen sein.




Bildergalerie anzeigen
Ersatz-Trainingsplan
no Picture

Liebe Sportler,



wir, das Trainerteam, können es nicht mitansehen, dass Ihr jetzt momentan kein Judo trainieren könnt und wir mit euch wieder bei null anfangen müssen!



Deswegen haben wir un



Kondition (1 * pro Woche)

•    Laufen, Fahrrad fahren oder Wandern

•    Wer nicht raus darf:

    2 * 10 Minuten Seilchen springen



Kräftigungsübungen (2 * pro Woche)

•    So viele wie möglich – Minimum 3 * 10 Wiederholungen mit 1 Minute Pause

    Liegestütz

    Sit-ups

    Dips (siehe Video)

    Rückenstrecker (siehe Video)

    Ausfallschritte

    Hockstrecksprünge



Judospezifisch (2 * pro Woche)

•    Fußtechniken Uchi-komi (siehe Video)

•    Judobegriffe und Würfe auf Japanisch lernen



Außerdem gibt es jede Woche eine Zusatzaufgabe, damit der Spaß erhalten bleibt.

Kreative Aufgabe für die aktuelle Woche:

Tragt euren Judoanzug, einfach weil er euch fehlt, an einem lustigen Ort in eurem Zuhause oder Garten!

Schickt uns gerne bei Facebook oder Instagram ein Foto davon!



Euer Trainerteam



Dan-Prüfung auf der Wewelsburg
no Picture

„Es ist vollbracht!“, sagten Maria Schröder und Martin Dodd erleichtert nach bestandener DAN-Prüfung (Schwarzgurt




Bildergalerie anzeigen
Trainings Lehrgang während des Grand Slam in Düsseldorf
no Picture

Während die Weltstars um Grand Slam Medaillen und Ranglistenpunkte für Olympia kämpften, durfte eine Auswahl der Bezirke U15 an einem Bezirkslehrgang im ISS Dome teilnehmen. Um


Beide hatten sich durch ihre Leistungen der letzten Wochen qualifiziert.


Zunächst durften die Kids während der Vorrunde den Weltstars zusehen und fleißig Autogramme und Fotos sammeln. In der Pause stand die Auswahl dann selbst auf der Matte und trainierte unter Bezirkstrainer Dominik Brett und unter wachsamen Augen des Landestrainers in der Hoffnung dabei aufzufallen und für anstehende größere Maßnahmen des Landeskaders nominiert zu werden.


Nikita Abermet darf sich schon auf solch eine Maßnahme freuen, da er zum Bundessichtungsturnier nominiert wurde.


Nach dem Training wurde im Finalblock noch eine Bronzemedaille der deutschen Athleten gefeiert, bevor die Auswahl wieder den Weg nach Minden antrat.



Bildergalerie anzeigen
NWDK-Boden-Technik-Lehrgang
no Picture

In der letzten Woche fand in der Sporthalle der Domschule ein NWDK (Nordrhein-Westfälisches-Dan-Kollegium) Lehrgang statt. Das NWDK hat sich zum Ziel gesetzt, Judo in Theorie und Praxis z


Eingeladen hatte Gerd Wilde in seiner Funktion als KDV (Kreis-Dan-Vorsitzender) des Kreises Herford. Angesprochen waren Übungsleiter, Trainer, Kyu-Prüfer, sowie alle Judoka vom Anfänger bis zu den Fortgeschrittenen.


In der ersten Gruppe wurden die Osea-komi-waza (Haltetechniken) vorgestellt. Ca. 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom Weiß-Gurt bis zu hohen Dan-Trägern folgten den Ausführungen des KDV. Nach anfänglichen theoretischen Überlegungen ging es dann mit der Praxis weiter. Neben den vier Grundhaltegriffen wurden zahlreiche Varianten gezeigt und von den Teilnehmern geübt. Zum Abschluss der zwei Trainingseinheiten konnten die Teilnehmer das soeben gelernte bei einem Randori in die Praxis umsetzen.


Die nachfolgende Gruppe mit ca. 40 TN beschäftigte sich mit Kansetzu-waza (Hebeltechniken). An dieser Einheit durften Judoka teilnehmen, die mindestens den 6. Kyu erworben haben. Wie schon zuvor wurden die Grundtechniken, die in sieben Gruppen eingeteilt ist, demonstriert. Hinzu kamen dann wieder Varianten, die in praxisnahen Positionen in Bank- oder Bauchlage bzw. aus der eigenen Rückenlage oder aus dem Kniestand geübt wurden. Nach dieser anstrengenden Trainingseinheit ging es dann mit Shime-waza (Würgetechniken) weiter.


Hier gab es eine weitere Einschränkung. Nur Judoka ab dem 3. Kyu durften bei dieser Einheit dabei sein. Es blieben aber immerhin noch ca. 30 TN übrig.  Neben bekannten Grundformen zeigte Wilde auch einige nicht weit verbreitete, aber sehr wirkungsvolle wettkampfrelevante Techniken. Nach einer ausführlichen theoretischen Darstellung der Prinzipien wie zum Beispiel Kreuz- freies- oder Beinwürgen wurde auch dieses in die Praxis umgesetzt.


Nach anstrengenden 4,5 Stunden gingen sechs Trainingseinheiten dem Ende entgegen.  


Platz 5 bei der Westdeutschen für Nikita
no Picture

Judo-Westdeutsche-Meisterschaft in Dormagen


Ausrichter d


Vom SV1860 Minden waren dies Nikita Abermet (bis40 kg) und Moritz Flechtner (bis 50 kg). Nikita hatte 18 Gegner in seiner Gewichtsklasse. In der Hauptrunde gewann er 3 Kämpfe. Erst im Halbfinale wurde er gegen den späteren Erstplatzierten gestoppt. Der Kampf um Platz 3 entwickelte sich zu einer Schlacht. In einem harten Schlagabtausch konnte keiner der beiden Kämpfer eine Wertung für sich erzielen. Auch der Golden Score (nochmal drei Minuten Wettkampfzeit) brachte keinen Sieger, sodass der Kampfrichter Entscheid über die Bronzemedaille entscheiden musste. Leider hatte hier der Kämpfer des SV 1860 Minden das nachsehen und erreichte wie im Vorjahr nur den undankbaren 5. Platz.


Moritz hatte sich zum ersten Mal für dieses hochrangige Turnier qualifizierte. Auch er hatte 18 Mitstreiter in seiner Gewichtsklasse. Durch Lospech bekam Moritz es direkt im ersten Kampf mit dem Erstplatzierten aus dem Bezirk Düsseldorf zu tun. Dieser erfahre Athlet macht kurzen Prozess mit dem noch jungen Kämpfer. In der Trostrunde startete Moritz dann noch einmal richtig durch und zeigte seinen Trainern, was er draufhat. Trotz starker Ansätze und gutem Nacharbeiten reichte es am Ende aber nicht für eine Platzierung.


Die Judoabteilung des SV1860Minden kann dennoch sehr stolz auf ihre jungen Athleten sein, welche auch nächstes Jahr wieder auf der Westdeutschen U15 kämpfen werden!



Bildergalerie anzeigen
Crocodiles Cup 2020 - Internationales Turnier in Osnabrück
no Picture

Am Samstag, 08.02.2020, fand in Osnabrück der Crocodiles Cup 2020 statt. Bei diesem internationalen Turnier der Altersklassen U12 und U15 reisten 670 Judo aus Deutschland, der Benelux-Region und Russland an um ihr Können unter Beweis zu



Vom SV 1860 Minden waren 3 Kämpfer vor Ort. In der U12 weiblich kämpfte Heather Brown in der Gewichtsklasse -40kg mit 7 weiteren Teilnehmerinnen. Sie hat sich hier bis ins Halbfinale vorgekämpft, konnte sich dann allerdings nicht gegen die später Erstplatzierte durchsetzten. Den Kampf um Platz drei verlor sie durch einen Tani-otoshi, eine ihr noch unbekannte Technik. Insgesamt landete die junge Kämpferin auf einem starken fünften Platz.



In der Altersklasse U15 männlich waren zwei Judoka vom SVM vertreten. Andrej Dieser kämpfte in der Gewichtsklassse -46kg mit 31 Teilnehmern. In der Hauptrunde fiel er wegen einer Unachtsamkeit Wazari (einen halben Punkt) und schaffte es nicht sich aus dem anschließenden Haltegriff zu befreien. Dadurch, dass sein Gegner Sieger im Pool wurde, durfte Andrej noch in der Trostrunde starten. Leider hat er sich aber auch hier nicht durchgesetzt. Aber als Jüngster Jahrgang in der U15 hat er noch Zeit sich zu steigern. Nikita Abermet war in der Gewichtsklassse -40 kg mit 41 Teilnehmern erst im Halbfinale nach bereits 3 gewonnen Kämpfen zu stoppen. Den Kampf um Bronze verlor er nach langer Wartezeit in einer Sankaku-Technik im Boden. Damit erreichte er auch einen starken fünften Platz.



Die Kämpfer vom SV 1860 Minden haben auf diesem Turnier wertvolle Erfahrungen gesammelt und wegen der Internationalität auch mal gegen neue Gegner kämpfen können um neue Eindrücke zu sammeln.



Judo-Abteilung ist Zertifiziert
no Picture

Vom Deutschen-Judo-Bund erhielt jetzt die Judo-Abteilung des SV1860 Minden das DJB-Vereins-Zertifikat. Damit wird bestätigt, dass alle Qualitätskriteri


Die Qualitätskriterien sind Beispielsweise Qualifizierte und lizenzierte Judo-Trainer. Aktiv tätig sind zurzeit zehn Trainer und Helfer, angefangen vom Trainer-Assistenten über Trainer-A, B, C bis hin zum Judo-Lehrer. Ebenfalls nachgewiesen werden mussten die Anzahl der Dan-Träger (schwarz-Gurte). Hierzu sind gleich elf, vom 1.Dan bis zum 5.Dan vorhanden. Dazu gehört auch die Selbstverpflichtung, das Kyu-Prüfungen (Gurt-Farben) nach DJB-Richtlinien durchgeführt werden. In der Judo-Abt. sind 6 Dan-Träger im Besitz einer Kyu-Prüfer-Lizenz. Ebenso gefordert werden regelmäßige Breitensportaktionen. Auch hier ist die Judo-Abteilung sehr rege. Durchgeführt wird z.B. ein freies Training in den Sommerferien im Mindener Sommerbad, auch für Nicht-Mitglieder. Dazu kommen spezielle Angebote für ältere Quereinsteiger (Ü40) ohne Wettkampfambitionen sowie Mitmachaktionen beim Familienfest zur Weser Saisoneröffnung. Ganz groß geschrieben werden Maßnahmen zum Kinderschutz. Seit Jahren schon selbstverständlich ist, dass alle Trainer und Helfer ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis nachweisen müssen. Aber auch der sportliche Aspekt darf nicht zu kurz kommen. Eine Teilnahme am Judo-Wettkampfbetrieb ist ebenfalls eine Grundforderung. Die Judoka aller Altersklassen, von den Kleinsten bis hin zu den Erwachsenen, nehmen national und teilweise international mit großem Erfolg an Turnieren teil.


Das Zertifikat ist bis Ende 2023 gültig. Danach werden die Kriterien wieder überprüft.


Judoka vom SV1860 Minden wurden Bezirksmeister
no Picture

Der PSV-Herford richtete am vergangenen Wochenende die Bezirks-Einzel-Meisterschaft (BEM) für die weibliche und männliche Jugend U15 und U18 aus. Startberechtigt waren die Jahrgänge 2006 – 2008 f&u


Vom SV 1860 Minden waren in der Altersklasse U15 zwei Kämpfer am Start.Nikita Abermet, erster bei der KEM, stand bei der Siegerehrung auf dem Treppchen ganz oben und konnte den Titel des Bezirksmeisters mit nach Hause nehmen. Ohne ernsthafte Probleme konnte er seine vier Kämpfe in der Gewichtsklasse bis 40 kg, für sich entscheiden.


Moritz Flechtner belegte in der Gewichtsklasse bis 50 kg, nach dem 2. Platz bei der KEM, einen guten 3. Platz. Auch er musste viermal auf die Matte. Im entscheiden Kampf um den Einzug in das Finale unterlag er, konnte sich aber im anschließenden Kampf um Platz 3 behaupten.


Beide Kämpfer werden am 15. Februar um den Titel des Westdeutschen Meisters in Dormagen antreten.


In der Altersklasse waren sechs Teilnehmer vom SV1860 mit dabei. Den Titel des Bezirksmeisters erreichte Miguel Fuhrmann in der Gewichtsklasse +90 kg. Bis 60 kg kamen Noah Schulte auf den 5. und Dennis Meide auf Platz 6. Madjit Isaev, bis 81 kg belegte den vierten Platz. Als einzige Mindener Teilnehmerin kämpfte Joana Taake in der Gewichtsklasse bis 70 kg und belegte am Ende Platz 2. Alle Qualifizierten in dieser Altersklasse verzichten auf die Teilnahme bei der WdtEM. Sie wollen bei Aufbauturnieren mehr Erfahrung sammeln um bei dem hohen Niveau auf höherer Ebene bestehen zu können.



Jean-Pierre Löwe weiter auf Erfolgskurs
no Picture

Platz zwei der Rangliste



Der Brandenburgische Judoverband richtete am Wochenende in Strausberg ein Ranglistenturnier für die männlich



Aus allen Landesverbänden reisten 120 Kämpfer an, um in der Rangliste einen Platz in den oberen Rängen zu erkämpfen. Der U21 Bundestrainer Pedro Guedes war ebenfalls vor Ort um die Kämpfer zu beobachten und um sich einen ersten Eindruck über den Trainingsstand seiner Athleten zu verschaffen. Nach der Nominierung durch den Landestrainer des NWJV reiste Jean-Pierre bereits am Freitag mit allen NRW-Teilnehmern zur offiziellen Waage an und stellte sich am Samstag im Gewicht bis 90 kg seinen Gegnern. Hier wurde er nach vorzeitigen Siegen über Kappelmeier vom TSV München Großhadern und Röming vom JC 90Frankfurt (Oder) Pool-Sieger und stand somit im Halbfinale. Hier gewann Jean-Pierre mit einem Schulterrad und anschließend folgendem Armhebel durch Aufgabe des Gegners vorzeitig gegen Zwang vom UJKC Potsdam. Erst im Finalkampf verlor er gegen Habermann vom BC Randori Berlin und belegte einen verdienten zweiten Platz. Zufrieden über die Silbermedaille trat Jean-Pierre am Sonntag, nach einem vom Bundestrainer geleiteten Training, die Rückreise nach Minden an.



Jean-Pierre Löwe auf Platz 5 bei der Deutschen-Einzelmeisterschaft
no Picture

Der Deutscher Judo-Bund richtet am vergangenen Wochenende in Stuttgart in der SCHARena die Deutsche-Einzelmeisterschaft der Männer & Frauen 2020 aus. St



Bereits am Freitag reiste Jean-Pierre Löwe, Mitglied beim SV1860 Minden, an, um sich auf seine erste Meisterschaft bei den Männern vorzubereiten. Am Samstagabend war für ihn das offizielle Wiegen und am Sonntag startete er in der Gewichtsklasse bis 90 kg. Startberechtigt war Jean-Pierre durch eine Wildcard, die er von seinem Landestrainer erhielt. NRW bekam auf Grund der hohen Anzahl an Mitgliedern im Deutschen-Judo-Bund drei zusätzliche Startplätze.



Für Jean-Pierre sollte es ein Herantasten an die für ihn neue höhere Altersklasse sein. Mit 17 Jahren kämpft er noch im ersten Jahr der U21. Jean-Pierre präsentierte sich routiniert und durchsetzungsstark und wurde erst im Halbfinale von Tim Schmidt vom UJKC Potsdam mit zwei Wertungen gegen sich gestoppt. Auf dem Weg ins Halbfinale besiegte er in Runde 1 Maxim Maansaus aus Lübeck mit einer „kleinen Innensichel“ (Ko-Soto-Gake) und einem Schulterrad (Te-Guruma). Jonas Wolf aus Rüsselsheim hatte nach einem Schulterradwurf mit anschließendem Haltegriff ebenfalls das Nachsehen. Im Kampf um den Poolsieg lag Jean-Pierre nach einer Unachtsamkeit gegen Guido Kramer aus Steinheim schnell zurück. Er behielt aber die Übersicht und warf seinen Gegner nach kurzer Zeit mit Te-Guruma. Der Steinheimer stützte sich während des Wurfes außerdem mit dem Kopf ab und wurde dafür disqualifiziert. Erst im Kampf um das Finale konnte Jean-Pierre gestoppt werden. Nach dem verlorenen Halbfinalkamp folgte der Kampf um Platz drei gegen Paul Gaffke, ebenfalls vom UJKC Potsdam. Zwei Wertungen gegen sich bedeuteten die Niederlage, aber trotzdem den hervorragenden 5. Platz von 20 Teilnehmern. Somit hatte Jean-Pierre als jüngster Teilnehmer die Erwartungen mehr als übererfüllt und lässt auf mehr hoffen.



Hohe Auszeichnung für Michael Möller und Reinhard Schlotzhauer
no Picture

Im Rahmen der Ehrungen der besten Mannschaften und Einzelkämpfer am letzten Wochenende fand bei einem vom SV1860 Minden ausgerichteten Turnier auch die Verleihung zum 4. und 5. Dan statt. Zu diesem Anlass ist der



Die Urkunde zum 4. Dan erhielt Michael Möller. Möller betreibt die Sportart seit 1973. Nach 20 Jahren legte er die Prüfung zum 1. Dan ab. 2009 und 2013 folgten dann der 2. und 3. Dan. Seit 1979 ist er im Besitz der Kampfrichter-Lizenz. Über die Bezirks-Lizenz stieg er 2001 zum Landeskampfrichter auf. Im Jahr 1999 übernahm er das Amt des Kreis-Kampfrichter-Referenten, welches er im Jahr 2019 an seinen Nachfolger abgab. Diese Verdienste überzeugten den Ehrenrat des NWJV die Graduierung zum 4. Dan vorzunehmen.



Aus den Händen des Vize-Präsidenten erhielt Reinhard Schlotzhauer die Urkunde zum 5. Dan. Bereits seit 1968 betreibt Schlotzhauer immer noch aktiv den Judo-Sport. Innerhalb von sechs Jahren legte er die Prüfungen bis zum 1. Kyu (Braun-Gurt) ab. 1984 bestand er die Prüfung zum 1. Dan. 1990 folgte der 2 Dan, 1995 der 3. Dan und 2001 der 4. Dan. Neben seiner aktiven Zeit als Kämpfer hatte er die Kassenführung der Judoabteilung des MTV 1860 Minden von 1978 bis zur Fusion zum SV1860 Minden im Jahr 2017 betreut. Im Jahr 1999 übernahm er die Leitung der Judo-Abt. bis zur Fusion. Neben diesen Tätigkeiten war und ist er auch als Prüfer für Kyu-Grade (Schüler) berechtigt. Mit dem Erwerb der Trainer-C Lizenz im April 1990 trainierte er Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Heute ist er immer noch beim Kindertraining aktiv. Hervorzuheben ist auch seine Tätigkeit als Fachwart für den Kreis Herford seit 1985. Diese Tätigkeit führt er, nach wie vor, unterdessen seit 34 Jahre aus. Auch hier war der Ehrenrat der Meinung, dass diese Verdienste der Graduierung zum nächst höhere Dan-Grad ausreichend waren.



Große Ausbeute für die Kinder vom SV 1860 Minden bei der ersten Kreisliga 2020
no Picture

Am Samstag dem 18.01.2020 kamen in der Kreissporthalle 2 in Minden die Judoka des Kreises Herford zusammen um mit der ersten Kreisliga in ein neues Wettkampfjahr zu starten




Bildergalerie anzeigen
Nachwuchsförderung bei der Talentsichtung in Herford
no Picture

Freitag begann der Übernachtungs- und Talentsichtungslehrgang der U13-U16 des Bezirks Detmolds am Landesleistungsstützpunkt Herford. Mit dabei vom SV 1860 Minden w




Bildergalerie anzeigen
Judoka vom SV1860 Minden beim Internationalen Turnier in Belgien
no Picture

Je einmal Silber und Bronze für Judoka vom SV1860 Minden






Bildergalerie anzeigen
Unser Nikolausturnier 2019
no Picture

Wie schon viele Jahre zuvor richtete die Judo-Abteilung des SV1860 Minden das inzwischen schon traditionelle Nikolausturnier aus. Austragungsort war die Sporthal




Bildergalerie anzeigen
Licht und Schatten beim internationalen Judo-Turnier in Bremen
no Picture

Je einmal Silber und Bronze für Judoka vom SV1860 Minden



Am vergangenen Wochenen




Bildergalerie anzeigen
Kyu-Prüfungen
no Picture

Bereits zum sechsten Mal in diesem Jahr stellten sich einige Judokas einer Prüfung um den nächst höheren Gürtel zu erwerben. In der Bierpolschule waren das gleich Mit der Verpflichtung, den erworbenen Gürtel zu tragen und der Aufforderung den nächsten Gürtel anzustreben konnten sie nach gut einer Stunde den „neuen“ Gürtel aus den Händen der Prüfer in Empfang nehmen.



8. Kyu (weiß-gelb) Jule Flechtner, Melda Gür, Vildan Gür, Paul Ole Kruse, Hauke Pieper, Hendric Pieper, Dieunica Weber,Tilo Woite, Johann Zerbst



7. Kyu (gelb) Paul Hurrelmann, Konstantinos Jakobs, Fabio Kühl, Lias Kuna, Simao Madeira Bax, Julie Mönnich



6. Kyu (gelb-orange) Malte Bierhaus, Gustav Ellerkamp, Valentin Steg



4. Judo Kreisliga in Herford. In der Gesamtwertung je 2-mal auf Platz 2 und 3
no Picture

Die vierte von vier Kreisliga Wettkampftagen fand am vergangenen Wochenende in der Sporthalle des Königin-Mathilde-Gymnasiums an>in Herford statt. Ausrichtender Verein war der PSV-Herford. Im Vorrahmenprogram wurde der Landesligakampf der Männer Bünder TV gegen SV1860 Minden durchgeführt, den die Mindener klar mit 8:2 Punkten zu Gunsten der Bünder verloren. Startberechtigt waren die männlichen und weiblichen Nachwuchsjudoka der Altersklassen U10, U13, U15 und U18. Gekämpft wurde nach dem offiziellen Wettkampfmodus des NWJV (Nordrhein-Westfälischer Judo-Verband) auf vier Matten. Wie auch schon bei den ersten drei Kreisliga-Kampftagen, wurde auch wieder ein Anfänger-Randori für die Jüngsten durchgeführt, die noch nicht an offiziellen Wettkämpfen teilnehmen durften. Am Ende des Tages wurden die Punkte aller vier Wettkampftage zu einer Rangliste addiert. Dabei schnitt der SV1860 Minden wie schon lange nicht mehr sehr erfolgreich ab. Die Jüngsten in der Altersklasse U10 belegten von 16 Vereinen den 3. Platz, die U13 und U15 kamen auf den 2. und die U18 auf den 3. Platz. Vor dem Beginn der Kämpfe wurde Nikita Abermet in den Bezirkskader aufgenommen. Aus der Hand der Bezirkskader-Trainerin erhielt er die Aufnäher, die ihn als Kader-Mitglied auszeichnen. Die Mindener traten mit 20 Nachwuchskämpfern an. Nach dem offiziellen Wiegen und Erstellen der Wettkampflisten begann das Turnier mit dem Randori der Jüngsten. Parallel begannen die Kämpfe der anderen Alters- und Gewichtsklassen, beginnend mit der U18 Altersklasse. Am Ende des Tages waren die Trainer des SV1860 mit der Punkteausbeute sehr zufrieden. Gleich fünf Kämpfer standen auf dem Siegertreppchen ganz oben. Auch die weiteren Platzierungen von sieben zweiten sowie 6 dritten und 2 vierten Plätzen konnten sich sehen lassen. Ohne Ausnahme konnten alle Kämpfer eine Urkunde mit nach Hause nehmen. Nachfolgend die erfolgreichen Kämpfer vom SV 1860 Minden:




Bildergalerie anzeigen
Platz 3 beim DJB-Bundessichtungsturnier
no Picture

Der 1. Mannheimer Judo-Club richtete am Wochenende das 44. Wolfgang-Welz-Gedächtnis-Turnier der Frauen / Männer U20 aus. Dieses Turnier ist das wichtig



Im Halbfinale wartete nun der Sieger aus dem anderen Pool. Gegen den Bronzemedaillen Gewinner der EM von 2017 konnte Löwe lange mithalten und auch einige gute Aktionen setzen. Kurz vor Ablauf der Kampfzeit konnte der Gegner mit einem Wurf in Führung gehen. Jetzt musste alles auf eine Karte gesetzt werden um noch mindestens den Gleichstand zu erreichen. Das hätte eventuell die Verlängerung bedeutet. Leider geriet Löwe in einem Haltegriff und verpasste somit den Einzug in das Finale. Gleichzeitig war aber auch der Platz 3 und somit die Bronze-Medaille gesichert.



Bronzenes Judo-Wochenende für den SV 1860 Minden
no Picture

Die Turngemeinde Münster von 1862 e.V. richtete am Sonntag die Westfalen-Einzelmeisterschaft für die weibliche und männliche Jugend der Altersklasse U13 aus. Teilnahmeberechtigt waren die NachwuchskäIn der Gewichtsklasse bis 43 kg stand Nikita Abermet als erster auf der Matte. In dem sehr starken Teilnehmerfeld gewann er alle Kämpfe in der Vorrunde und erhielt beim Kampf um den Einzug in das Final einen Dämpfer.  Im kleinen Finale, im Kampf um Platz drei, behielt er aber die Nerven und konnte bei der abschließenden Siegerehrung die Bronze-Medaille in Empfang nehmen. Andrej Dieser konnte in der Gewichtsklasse bis 46 kg im ersten Kampf souverän durchsetzen. Zu seinem Leidwesen war das Glück im zweiten Durchgang nicht auf seiner Seite. Eine wichtige Wertung zu seinen Gunsten wurde vom Mattenrichter nicht gegeben, so dass er am Ende knapp unterlegen war. Eine weitere Teilnahme am Turnier blieb ihm versagt, weil sein Gegner seinen nächsten Kampf verlor und der Einzug in die Trostrunde somit verwehrt war. In der mit 17 Teilnehmern besetzten Gewichtsklasse bis 55 kg war Finn Holtmann vertreten. Mit einer starken Leistung und Kampfmoral gewann er sogar nach einer Verletzung noch einen Kampf, musste sich am Ende aber geschlagen geben und schied vorzeitig aus. In Ihrem ersten Jahr in der Altersklasse U13 startete Heather Brown bis 40 kg. Nach einem souveränen Sieg in der ersten Runde war sie körperlich allerding nicht mehr in der Lage noch einmal etwas zuzulegen. Im weiteren Verlauf verlor sie ihre folgenden Kämpfe und schied aus. In ihrem ersten Jahr in der U13 konnte sie somit gute Erfahrungen sammeln, die ihr in der nächsten Saison weiterhelfen werden.Leonie Sommer, ebenfalls Neuling in dieser Altersklasse, zeigte eine super Leistung bis 48 kg in ihrem ersten Jahr auf diesem für diese Altersklasse höchste zu erreichendem Turnier. Sie gewann alle Kämpfe der Vorrunde und konnte bis in das Halbfinale vordringen. Hier verlor sie ihren ersten Kampf, so dass das Finale nicht mehr erreichbar war. Den Kampf um Platz drei verlor sie erst nach Ende der Kampfzeit durch Kampfrichterentscheid und schied demnach unglücklich aus.Lorina Reitmeier, in der Klasse über 57 kg, erkämpfte sich nach der längsten Wartezeit des Turniers und als leichteste ihrer Gewichtsklasse eine Bronzemedaille zum Abschluss eines gelungenen Tages.




Bildergalerie anzeigen
Gold bei internationalem Turnier in Frankfurt
no Picture

Platz 1 für Jean-Pierre Löwe






Bildergalerie anzeigen
Für die Westfalenmeisterschaft qualifiziert
no Picture

Judokas vom SV1860 Minden stellen vier Bezirksmeister





3. Judo Kreisliga in Bad Oeynhausen
no Picture

Judokas vom SV1860 Minden für die Bezirks-Einzelmeisterschaft qualifiziert



Die dritte von vier Kreisliga Wettkampftagen fand am vergangenen Wochenende in d



Nachfolgend die erfolgreichen Kämpfer vom SV 1860 Minden:




Bildergalerie anzeigen
U18 Kader in Japan
no Picture

Jean Pierre Löwe trainiert drei Wochen in Nobeoka






Bildergalerie anzeigen
2. Judo Trainingscamp in Minden
no Picture

Spiel, Spaß, Zusammenhalt und Training



Unter dem Motto "Spiel, Spaß und Zusammenhalt" fand vom 14.6-16.6.2019 das 2. Trainingscamp der Judoabteilung des SV1860 Minden statt. Es nahmen, sehr zur Freude des Ausrichters, 48 Teilnehmern vom SV1860 Minden, GWD Minden, PSV Herford und KSV Homberg teil. Das Wochenende begann mit einer Kennenlern- und Randori Einheit in der Domschule, wo zunächst der Spaß im Vordergrund stand! Anschließend konnten die Kinder ihren Horizont durch eine Jiu-Jitsu Einheit erweitern. Nochmals herzlichen Dank an die Jiu-Jitsu Abteilungen des SV1860 Minden!



Nach den Anstrengungen des Trainings wurden auf dem Jahnplatz die Zelte bezogen und anschließend im gemütlichen Teil des Tages Hotdogs verspeist und eine Kinonacht veranstaltet.



Samstagmorgen ging es nach dem Frühstück direkt wieder in die Halle. Hier stand der Bezirkstrainer U15 des Bezirks Detmold Dominik Brett auf der Matte und prüfte das Können der Kinder im Bereich Turnen und Judo auf Herz und Verstand. Die Kinder erstaunen die anwesenden Trainer immer wieder aufs Neue mit ihrer Dehnbarkeit und ihrer Koordination! Zufrieden ging es für alle in die Mittagspause mit viel Obst, Gemüse und Kuchen, welche von den Eltern gespendet wurden. Nachdem alle satt und ausgeruht waren startet der zweite Teil des Trainings. Hier wurden die Kinder in 7 Mannschaften eingeteilt und kämpften als Mannschaften in einem Turnier gegeneinander. Während des Turniers wuchsen einige Kinder wieder über sich hinaus und es war in der ganzen Halle der Zusammenhalt der gerade gebildeten Teams zu spüren und zu hören. Nachdem der Turniersieger feststand wurde das Training beendet und die Halle gemeinsam gesäubert. Wieder am Platz angekommen wurde gegrillt. Nach einer Freizeitpause, in welcher die Kinder natürlich nur Sport im Sinn hatten, ging es auf eine Schnitzeljagd durch Minden. Obwohl sich das ein oder andere Team wohl verlaufen hatte, kamen am Ende alle Teams wohlbehalten und müde zurück. Am Sonntagmorgen wurde wieder der Zusammenhalt der Kinder auf die Probe gestellt. Beim Chaosspiel mussten die Kinder als Teams Aufgaben lösen und hatten sichtlich Spaß. Nachdem Spiel konnte sich in den aufgebauten Pools und der Wasserrutsche, sowie bei der Wasserschlacht noch ordentlich abgekühlt werden, bevor die Eltern kamen und es nach Hause ging. 



Insgesamt war er ein Wochenende das wo so schnell keiner vergisst und sich alle auf die Wiederholung nächstes Jahr freuen! Wir sehen uns dann!



Bericht erstellt von Martin Dodd




Bildergalerie anzeigen
Trauer um Manfred Nordhorn
no Picture

Am 26.05.2019 verstarb ein Urgestein der Mindener Judo-Geschichte im Alter von nur 69 Jahren. Manfred betrieb die Sportart Judo seit 1



Hitzeschlacht in Essen
no Picture

Hitzeschlacht in Essen





Einer Hitzeschlacht gleich kam das Landesoffene Turnier der U15 Nachwuchskämpfer am letzten Sonntag. Ausrichtender Verein war der 1. Essener Judo-Club 1950 e.V. Startberechtigt waren die weiblichen und männlichen Judokas der Jahrgänge 2005 – 2007. 98 Kämpfer und 58 Kämpferinnen gingen in Essen-Kupferdreh auf drei Matten an den Start. Der SV 1860 Minden schickte fünf motivierte Kinder zu diesem hochkarätigen Turnier. In der Gewichtsklasse - 40 kg mit 11 Teilnehmern erwischte Jorik Stuki einen guten Tag und kam ungeschlagen in das Finale. Im Endkampf unterlag er dem Gegner vom JSC Düsseldorf. Erstmals in diesem Jahr war er in dieser Altersklasse als jüngster Jahrgang angetreten. Sein Erfolg lässt hoffen, noch innerhalb der nächsten drei Jahre ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.Keinen guten Tag erwischte hingegen ein anderer Leistungsträger. Nikita Abermet - 43 kg hatte wetterbedingte Schwierigkeiten und musste leider frühzeitig aus dem Turnier ausscheiden. Dennis Meide - 55 kg mit 14 Teilnehmern und Alexandra Zimbelmann - 57 kg mit 7 Teilnehmern konnten sich in ihren Gewichtsklassen gut verkaufen, auch wenn die Medaillenränge knapp verpasst wurden. Platz sieben für Dennis und Platz fünf für Alexandra waren das Ergebnis am Ende des Tages. Die Überraschung gelang Berzan Ceven in der Gewichtsklasse +66 kg mit 7 Teilnehmern. Durch ein taktisch gut gekämpftes Turnier und eine gute Kondition konnte sich Berzan am Ende über die Bronzemedaille freuen.




Bildergalerie anzeigen
Aktuelles von der 2. Kreisliga
no Picture

Erfolgreiche 2. Judo Kreisliga



Judokas vom SV1860 Minden 9-mal auf Platz 1



D



Vom SV1860 Minden trat ein durch Konfirmationen und Kommunionen reduziertes Team an. Nach dem offiziellen Wiegen und Erstellen der Wettkampflisten begann das Turnier mit dem Randori der Jüngsten. Leentje Wirth und Julius Kampshoff vom SV1860 konnten sich in der Gewichtsklasse bis 22kg im Vierer-Pool durchsetzen und belegten den ersten und zweiten Platz. Parallel begannen die Kämpfe der anderen Alters- und Gewichtsklassen. Erfreulich aus der Sicht der Trainer des SV1860 war die Punkteausbeute der reduzierten Mannschafft. Von den 21 Teilnehmern konnten neun auf dem Siegertreppchen ganz oben stehen. Auch weitere Platzieren von jeweils fünf zweiten und dritten Plätzen konnten sich sehen lassen. Mit zwei weiteren vierten Plätzen wurde der Tag abgerundet. Alle Kämpfe konnten mit einer Urkunde nach Hause fahren.



Nachfolgend die erfolgreichen Kämpfer vom SV 1860 Minden:


























































































































































































U10 m/w       U15 w    
Isa, Schulte 3. Pl., -26 kg   Wiebke, Wienken 1. Pl., -63 kg
Nikolaj, Dieser 1. Pl., -28 kg   U18 m    
Cosmo, Meihaus 3. Pl., -28 kg   Noah, Schulte 2. Pl., -60 kg
Cornelius, Kampshoff 2. Pl., -30 kg   Jean-Pierre, Löwe 1. Pl., -81 kg
Gustav, Ellerkamp 1. Pl., -36 kg   U18 w    
U13 m       Joana, Taake 3. Pl., -63 kg
Fabio, Kühl 2. Pl., -34 kg   Anfänger-Randori    
Daniel, Zimbelmann 1. Pl., -36 kg   Julius, Kampshoff 2. Pl., -22 kg
Jonathan, Röskamp 2. Pl., -36 kg   Leentje, Wirth 1. Pl., -22 kg
Jorik, Stuki 1. Pl., -40 kg        
Nikita, Abermet 1. Pl., -44 kg        
Andrej, Dieser 3. Pl., -44 kg        
Marciano, Doudoulakakis 4. Pl., -44 kg        
Finn, Holtmann 4. Pl., -52 kg        
U13 w            
Heather, Brown 1. Pl., -36 kg        
Kira, Holtmann 2. Pl., -36 kg        
Lorina, Reitmeier 1. Pl., +57 kg        
Alexandra, Zimbelmann 3. Pl., +57 kg        


 




Bildergalerie anzeigen
Bezirks-Mannschafts-Meisterschaft U16
no Picture

Mindener Judo-Kampfgemeinschaft erfolgreich





Für die männliche U16 kämpften für den SV1860 Nikita Abermet, Christian Meide, Finn Holz Ann, Noah Schulte und Maurice Seele. Von GWD waren dies Athur Ebermann, Jehad Mahmoud und Jakob Schubert.



Der weibliche Nachwuchs war vertreten für den SV1860 durch Joy Möller, Alexandra Zimbelmann und Joana Taake sowie Kamila Dolduev und Viktoria Fladt vom GWD.



Entsprechend der Auslosung waren die ersten Gegner die Mannschaften TSV Bad Lippspringe. Da alle Gewichtsklassen von beiden Mannschaften besetzt waren, konnten 10 spannende Kämpfe erwartet werden. Nach hart umkämpften Begegnungen standen die Mindener als Sieger der ersten Begegnung fest. Die Mädchen gewannen in der Unterbewertung mit 4:3 und die Jungen mit 6:4 Punkten.



Motiviert durch diesen tollen Sieg musste die Kampfgemeinschaft gegen die alten Hasen vom PSV-Herford antreten. Nach harten Kämpfen und knappen Entscheidungen war das Ergebnis am Ende jedoch eindeutig. Herford gewann die Begegnung mit 9:1 und 7:3 Punkten.



Trotzdem waren die Trainer beider Mindener Vereine sehr stolz auf ihre Mannschaften und dem zweiten Platz in der Gesamtwertung. "Wir haben großes Potenzial in Minden und können echt gespannt sein, was unsere Jugend noch erreicht" resümiert der Abteilungsleiter des SV 1860 Minden Martin Dodd am Ende der Begegnungen.




Bildergalerie anzeigen
Freundschaftsrandori in Herford

Nachwuchs-Judoka vom SV1860 Minden erfolgreich



Der Einladung zu einem Freundschaftsrandori



In der Altersstufe U7 (Jg. 2013) kämpfte Leentje Wirth in der Gewichtsklasse bis 22 kg. Auf dem Weg zur Goldmedaille besiegte sie gleich drei Gegnerinnen jeweils mit einer Ippon-Wertung, d.h. durch vorzeitigen Kampfabbruch.



Isa Lou Schulte vertrat die Altersklasse U10 in der Gewichtsklasse bis 24 kg. Auch sie hatte es mit drei Gegnerinnen zu tun. Mit einer überzeugenden Vorstellung landete sie auf dem zweiten Platz.



Gleich drei U13 Kämpfer waren in unterschiedlichen Gewichtsklassen vertreten. Kira Holtmann, bis 30 kg erkämpfte Platz drei. Heather Brown, bis 33 kg, konnte mit zwei gewonnenen und einem verlorenen Kampf die Silbermedaille in Empfang nehmen. Ebenfalls die Silbermedaille ging an Gunnar Wirth. Einen Kampf entschied er mit einer Wurftechnik und einen weiteren schloss er mit einer Haltegrifftechnik ab.



Unter dem Strich war das ein sehr erfolgreicher Tag für den Nachwuchs vom SV1860 Minden. So gerüstet können die ersten Turniere in Angriff genommen werden.




Bildergalerie anzeigen
Drei Bronzemedaillen für Judokas vom SV1860 Minden
no Picture

Am Wochenende richtete der Judo-Club Godshorn in Langenhagen den 3. Godshorner Löwen Cup aus. Dieses Turnier war auch gleichz



Die Judoka vom SV1860 Minden starteten auf Grund einer Einladung des ausrichtenden Vereins. Die Ergebnisse waren sehr gemischt und zeigen noch Luft nach oben.



In der Altersklasse U12 landete Heather Brown in der Gewichtsklasse bis 34 kg trotz drei gewonnener Kämpfe in der Vorrunde auf den fünften Rang. Den folgenden Kampf verlor sie gegen die spätere Erstplatzierte. Im Kampf um Platz drei so es auch nicht besser aus, so dass der undankbare fünfte Platz das Ergebnis war. Leonie Sommer, bis 40 kg überstand die Vorrunde schadlos, verlor jedoch ebenfalls die Halbfinalbegegnung. Jedoch gelang es ihr den Kampf um Bronze für sich zu entscheiden und holte eine weitere Medaille für den SV 1860 an diesem Tag. Daniel Zimbelmann, ebenfalls U12 konnte in der Gewichtsklasse bis 37 kg trotz jeweils zwei gewonnener und verlorener Kämpfe keine Platzierung erreichen.



Nicht besser erging es seiner Schwester Alexandra in der Altersklasse U15. In der qualitativ sehr schweren Klasse bis 63 kg war am heutigen Tag bei sechs absolvierten Kämpfen keine Platzierung möglich. Die Jungs des SVM machten sich in der Gewichtsklasse bis 40 kg gegenseitig Konkurrenz. Nikita Abermet schied vorzeitig aus, während Jorik Stuki nach verlustfreier Vorrunde den Einzug in das Finale verpasste, aber im Kampf um Platz drei erfolgreich blieb. Joy Möller blieb, nach dem zweiten Platz im Vorjahr ebenfalls erfolglos.



Seine Prämiere in der Altersklasse U18 hatte Jan Münker in der Gewichtsklasse bis 55 kg. Gleich bei seinem ersten Auftritt schnupperte er schon einmal die Podiumsluft. Nach überaus harten Kämpfen gegen sehr starke Gegner konnte er sich über die Bronzemedaille freuen.




Bildergalerie anzeigen
Gute Platzierung beim Westfalenturnier
no Picture

Am Wochenende richtete der



Vom SV1860 Minden waren nur drei U15 Kämpfer mit dabei. Weitere potentielle Judoka legten eine wohlverdiente Wettkampfpause ein. In der Gewichtsklasse bis 40 Kg waren zehn Teilnehmer vertreten. Nikita Abermet und Jorik Stuki landeten am Ende auf Platz zwei und drei. Abermet dominierte seine Gegner und kam ohne Probleme bis in das Finale. Stuki hingegen erwischte gleich im ersten Kampf den späteren Finalgegner von Abermet. Gegen diesen war er chancenlos, so dass er sich in der Trostrunde beweisen musste. Hier setzte er seine Erfahrung und sein ganzes Können ein und belohnte sich mit einem starken 3. Platz. Abermet fand gegen seinen sehr starken Finalgegner ebenfalls keine Mittel. Gegen diesen Gegner war dies trotz der Niederlage eine starke Leistung und so konnte er sich über die wohl verdiente Silbermedaille freuen.



Als einzige weibliche Teilnehmerin vom SVM ging in der Gewichtsklasse -63 kg Alexandra Zimbelmann auf die Matte. In 3 Kämpfen bewies sie, dass sie auch zu den Großen gehört und überzeugte mit starken Ansätzen und neuen Techniken. Nach dieser Leistung konnte sie stolz die Bronzemedaille in Empfang nehmen.




Bildergalerie anzeigen
Siege beim Eichhörnchen-Cup in Bremen
no Picture

Am Wochenende richtete der TV Eiche Horn in Bremen das traditionelle Judo Eichhörnchen-Cup Turnier aus. Startberechtigt waren



Vom SV1860 Minden waren gleich acht Nachwuchskämpfer mit dabei. Neben einigen „Erfahrenen“ konnten auch Newcomer ihr beim Training erworbenes Können beweisen. Heather Brown (U12) gewann alle ihre Kämpfe souverän und stellte somit unter Beweis, dass die vereinsinterne Sportlerehrung des SVM gerechtfertigt war. Platz eins war somit der verdiente Lohn in einer für sie neuen Gewichtsklasse.



Auch die Jungs in der Altersklasse U12 waren erfolgreich. Cornelius Kampshoff belegte bei seiner ersten Turnierteilnahme mit zwei gewonnenen Kämpfen den zweiten Platz. Cosmo Meihaus und Daniel Zimbelmann kamen auf Platz drei.



Erfolgreich war auch die Altersklasse U15. Nikita Abermet landete am Schluss, trotz einer Verletzung, die er sich im ersten Kampf zugezogen hatte, ungeschlagen auf Platz eins. Alexandra Zimbelmann, Maurice Seele und Jorik Stuki erhielten verdient die Silbermedaille. Erwähnenswert hierbei ist auch, dass Jorik ebenfalls sein Debüt bei einem offiziellen Turnier gegeben hat.




Bildergalerie anzeigen
Jean-Pierre Löwe Dritter bei der Deutschen
no Picture

Am Wochenende fanden jetzt die Deutschen-Einzelmeisterschaften der U18 im Judo statt. Ausrichter war der Judoclub Leipzig e.V. Nac



So vorbereitet traf er in der ersten Runden auf M. Erler vom JSC Heidelberg Rhein-Neckar. Mit einem Innenschenkelwurf sowie mit einer Gegendrehtechnik besiegt Jean-Pierre ihn vor Ablauf der vierminütigen Kampfzeit. Auch die zweite Runde gewann der Mindener gegen L. Geiger vom SFV- Europa aus Braunschweig mit einer Aushebetechnik und folgendem Gegendreher nach der halben Kampfzeit. Somit konnte er Kraft für das anstehende Viertelfinale sparen. Hier wartete schon der Top-Gesetzte E. Kroll aus Erfurt. Lange Zeit konnte Jean-Pierre den Kampf offen gestalten und konnte auch einige schöne Aktionen setzen. Eine Aktion im Bodenkampf bedeutete die unglückliche Niederlage gegen den späteren Titelträger. Weil der Erfurter aber ohne Kampfverlust blieb, konnte Jean-Pierre sich in der Trostrunde beweisen, sodass der Platz drei immer noch in Reichweite war. Hier besiegte er seine zwei Gegner souverän. V. Koserog vom Post SV Bamberg aus Bayern konnte mit einem Armhebel zur Aufgabe zwingen. Nicht besser erging es D. Frick, ebenfalls aus Bayern. Diesen schickte Jean-Pierre mit einem Schenkelwurf frühzeitig von der Matte. Im anschließenden Kampf um die Bronze-Medaille wartete mit M. Lüth ein recht unbekannter Kämpfer aus Hamburg auf Jean-Pierre. Recherchen hatten ergeben, dass der Hamburger der Drittplatzierte bei der letzten Europameisterschaft im Ju-Jutsu war und somit ein absoluter Top Athlet ist. Konzentriert und mit einer Selbstfalltechnik schickte Jean-Pierre seinen Gegner bereits nach 15 Sekunden von der Matte und stand als Gewinner der Bronzemedaille fest. Damit konnte der Mindener seinen Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen und empfahl sich für internationale Aufgaben.




Bildergalerie anzeigen
Jean-Pierre Löwe ist Westdeutscher Einzelmeister
no Picture

Am Wochenende fanden in Herne die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer unter 18 Jahren statt. Ausrichtender Verein war der DSC Wanne-Eickel – Judo e.V.  Auf fünf Matten wurden in der Sporthalle im Sportpar



Vier Bezirksmeistertitel für den SV1860 Minden
no Picture

Judoka vom SV1860 Minden für Westdeutsche qualifiziert Nach den Kreis-Einzel-Meisterschaften (KEM) in der letzten Woche fanden jetzt die Bezirks-Einzel-Meisterschaften (BEM) statt. Ausrichtender Verein war der PSV-Herford. Startberechtigt war




Bildergalerie anzeigen
Ergebnisse der 1. Kreisliga am 26. Januar 2019
no Picture

Supererfolgreicher Kreisliga-Auftakt
no Picture

Judo Kreisliga startet mit Rekordteilnahme
Judokas vom SV1860 Minden 12-mal auf Platz 1
Wie in jedem Jahr zum Saisonauftakt richtete die Judoabteilung des SV1860 Minden den ersten von vier Kreisligawettkampftagen der Saison 2019 aus. Am


Bildergalerie anzeigen
Vordere Plätze bei internationalem Turnier in Belgien
no Picture

Bereits zum 16-mal wurde das internationale Judoturnier „Trofee van de Donderslag“ durchgeführt. Ausrichter war der Judoclub Meeuwen-Gruitrode in Belgien. Startberechtigt waren Frauen und Männer sowie die Nachwuchsaltersklassen U15, U18 und U21

Jean-Pierre Löwe ist jüngster Schwarz-Gurt-Träger
no Picture

Die Judo-Abteilung des SV1860 Minden hat einen weiteren Schwarz-Gurt-Träger. Jean-Pierre Löwe hat bei einer Kaderprüfung die Urkunde zum 1. Dan erhalten. Mit gerade mal 16 Jahre ist er der jüngste unter den Schwarzgurte beim SVM. Möglich war die


Bildergalerie anzeigen
Nikolausturnier zum Jahresende
no Picture

Wie schon in den letzten Jahren richtete die Judo-Abteilung des SV1860 Minden das inzwischen schon traditionelle Nikolausturnier aus. Austragungsort war die Sporthalle an der Domschule. Eingeladen war auch die Judo-Abteilung von GWD-Minden.Bei diesem

Bei den Bremer Open erfolgreich
no Picture

Am vergangenen Wochenende richtete der TV Eiche Horn Bremen ein internationales Judoturnier aus. Mehr als eintausend Kämpfer aus Dänemark, Niederlande, England, Schweden, Ungarn, Tschechien und aus allen Bundesländern waren angereist um Med

Landesliga der Männer ausgerichtet


Landesliga-Team
Erstmal seit vielen Jahren wurde ein Landesligaturnier der Männer in Minden durchgeführt. Ausrichtender Verein war der SV1860 Minden. Teilnahmeberechtigt waren Männ

Judo Kyu-Prüfung beim SV1860 Minden


Die letzte Kyu-Prüfung (Gürtelfarben) des Jahres wurde jetzt beim SV1860 Minden durchgeführt. Bevor die Meister-Grade (Schwarz-Gurt) erworben werden können müssen die Judokas

Judokas unter Beobachtung der Bezirks-Kader Trainer


Mit dabei: Nikita Abermet, Moritz Flechtner, Christian Meide, Dennis Meide, Joy Möller, Jan Münker

Eine Einladung zum Bezirks Talentsichtungslehrgang erhielten jetzt Vereinstraining, Stützpunkttraining, Schulsport und Laufen.
Alle Teilnehmer des SV 1860 Minden schlugen sich sehr gut, sodass die Bezirkstrainer auf sie aufmerksam geworden sind. Alle haben die Möglichkeit im nächsten Jahr auf Grund ihrer Wettkampferfolge und Trainingsleistungen in den Bezirkskader aufgenommen zu werden.

David Möller besteht Prüfung zum 1. Dan



Sc
Wie schon seit vielen Jahren üblich, wurde die letzte Dan-Prüfung für Judokas aus Nordrhein-Westfalen am letzten Wochenende in Rheda-Wiedenbrück durchgeführt. Den beiden Prüfungskommissionen, bestehend aus jeweils drei Prüfern, stellten sich 18 Prüflinge. Geprüft wurden Anwärter vom ersten bis zum fünften Dan.
Vom SV1860 Minden mit dabei war David Möller. Bereits im Alter von sieben Jahren begann er sich für den Judosport zu interessieren. 1989 legte er seine Prüfung zum Gelb-Gurt ab. Innerhalb der folgenden 10 Jahre kletterte er in der Farb-Skala immer weiter nach oben, bis hin zum 1. Kyu, dem Braunen Gürtel. In dieser Zeit nahm er auch erfolgreich an einer Vielzahl von Wettkämpfen teil.
Jetzt folgte die Krönung zum 1. Dan, dem ersten von fünf möglichen Schwarz-Gurten. Wie in dem vom DJB (Deutschen Judo-Bund) vorgegebenen Prüfungsprogramm musste zuerst die Kata gezeigt werden. Judo-Kata sind festgelegte und namentlich benannte Abfolgen von Techniken. Beim 1. Dan werden die Prinzipien von Wurftechniken, die nach Angriffen durch einen Gegner erfolgen, vermittelt. Anschließend werden unterschiedliche Wurftechniken, Haltegriffe, Hebel- und Würgetechniken gezeigt. Nach dieser Demonstration folgt die eigene Spezialtechnik sowie Kombinationen und Kontertechniken. Nach diesem praktischen Teil müssen noch jeweils die entsprechenden Übungsformen zur Spezialtechnik erläutert werden. Der theoretische Teil wird mit Erklärungen zu Zug und Druck, Gleichgewicht, Kontaktpunkten und Kräftewirkung abgeschlossen.
Nach diesem schweißtreibenden Programm stand nach mehr als vier Stunden das Ergebnis fest und David Möller konnte die Urkunde aus den Händen der Prüfungskommission in Empfang nehmen. Leider haben vier der Prüflinge das Ziel nicht erreicht. Somit verfügt der SV1860 Minden jetzt über 10 aktive Schwarzgurte vom 1. bis zum 5. Dan.


Nachwuchsjudokämpfer bei der 4. Kreisliga erfolgreich

Jean-Pierre Löwe erkämpft Platz 3 beim Bundessichtungsturnier

[caption id="attachment_1167" align="alignnone" width="1024"].jpg" alt="" width="1024" height="768" /> Jean-Piere zweiter Kämpfer von rechts[/caption]

Am Wochenende richtete der DSC Wanne-Eickel das 26. Mario-Kwiat-Gedächtnis-Turnier aus. Startberechtigt waren die Männer (U17) der Jahrgänge 2002 bis 2004. Es war auch gleichzeitig ein Bundessichtungsturnier des Deutschen-Judo-Bundes (DJB).
Insgesamt gingen 246 Teilnehmer in 10 Gewichtsklassen bei dem letzten Bundessichtungsturnier des Jahres an den Start. Bei diesem stärksten und wichtigsten Turnier dieser Altersklasse trat Jean-Pierre Löwe, Mitglied des SV1860 Minden, in der Gewichtsklasse bis 81kg an.
Den ersten Kampf beendete Jean-Pierre bereits nach 34 Sekunden. Er warf den Kämpfer aus Bayern mit einem Außenschenkelwurf direkt auf den Rücken, sodass der Kampf vorzeitig entschieden war. Bereits den zweiten Kampf musste Jean-Pierre jedoch verloren geben. Sein Potsdamer Gegner konterte einen Wurf von Jean-Pierre und siegte mit einer Ippon-Wertung. Jetzt blieb nur noch die Chance über die Trostrunde um die Bronzemedaille zu gewinnen. Hier zeigte Jean-Pierre, dass er die Niederlage gut weggesteckt hatte. Den nächsten Kämpfer, ebenfalls aus Potsdam, bezwang er mit seiner Spezialwurftechnik, so dass dieser mit Schwung auf den Rücken landete. Ein weiterer Judoka aus Bayern musste sich nach gut einer Minute ebenfalls geschlagen geben. Somit war der Einzug in das kleine Finale, den Kampf um Platz drei, erreicht.  Gegner war der Verlierer aus dem 1. Halbfinalkampf. Dieser hatte das Halbfinale durch eine Unsportlichkeit verloren, die einen Ausschluss vom weiteren Wettkampfgeschehen zur Folge hatte. Somit wurde Jean-Pierre zwar kampflos aber überaus verdient die Bronzemedaille bei der Siegerehrung überreicht.

[caption id="attachment_1168" align="alignnone" width="333"] Wurf mit Ippon-Wertung[/caption]

Oh-Do-Kwan-Cup mit Jean-Pierre Löwe

Bericht vom Oh-Do-Kwan-Cup in München mit Jean-Pierre Löwe
Bereits zum dritten Mal richtete der TSV Großhadern den OH-DO-KWAN Stiftungscup aus. Eingeladen waren regionale und nationale Mannschaften, die den EJU/IJF-Mitglied

Nikita Abermet wurde Vize-Westfalenmeister

[caption id="attachment_1155" align="alignnone" width="1600"]alen-EM-U13-04.jpg" alt="" width="1600" height="1200" /> Nikita bei der Siegerehrung[/caption]

Die Judo-Abteilung des Polizei-Sport-Verein in Bielefeld richtete am Wochenende die Westfalen-Einzelmeisterschaft für die weibliche und männliche U13 Jugend aus. Die Westfaleneinzelmeisterschaft ist das höchste Turnier für diese Altersklasse. Startberechtigt waren die Jahrgänge 2006 bis 2008. Gekämpft wurde auf 4 Matten nach den Regeln des Deutsche-Judo-Bundes. Allerdings mussten sich die Teilnehmer aus den Bezirken Arnsberg, Detmold und Münster über die Kreis- und Bezirk-Einzelmeisterschaften qualifizieren. Pro Gewichtsklasse trafen jeweils sechs Kämpfer aus jedem Bezirk aufeinander.
Vom SV1860 Minden hatten drei Nachwuchskämpfer diese anstrengende Qualifizierung bestanden und wollten auch in diesem Turnier möglichst weit nach vorne kommen.
In der Gewichtsklasse bis 37 kg ging Nikita Abermet, beflügelt durch jeweils einen ersten Platz im Kreis und Bezirk, als erster auf die Matte. Alle Kämpfe in der Vorrunde konnte er in der Gruppe mit 16 Teilnehmern eindeutig für sich entscheiden, sodass ihm weitere Kämpfe in der Trostrunde erspart worden sind. So erreichte er ungeschlagen den Finalkampf. Dieser gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Am Ende musste er sich aber dem stärkeren Gegner geschlagen geben und konnte verdient die Silbermedaille in Empfang nehmen. Zusätzlich erhielt er eine Einladung zu einem Landeslehrgang im Landesleistungszentrum Köln.
Dustin-Jerome Behrendt kämpfte in der Gewichtsklasse - 50 kg mit 10 Teilnehmern. Leider verlor er seinen ersten Kampf in der Hauptrunde knapp und konnte sich trotz starker Leistung und enormen Kampfeswillen in der Trostrunde nicht durchsetzen und war somit ausgeschieden.
In der für Alexandra Zimbelmann ungewohnten offenen Gewichtsklasse +57 kg hatte sie es mit 8 Teilnehmerinnen zu tun. Gleich im ersten Kampf wurde sie von der deutlich schwereren Gegnerin überrascht und verlor im Haltegriff. Der zweite Kampf fing sehr erfolgversprechend an. Zimbelmann ging schnell mit einer Wazari-Wertung in Führung. Gestoppt durch eine nicht geahndete unsportliche Aktion ihrer Gegnerin verletzte sie sich und musste geschlagen von der Matte gehen.
Neben den drei qualifizierten Kämpfern und mit angereisten Trainern stellte der SV1860 Minden auch zwei lizensierte Zeitnehmer und Listenführer sowie einen Landeskampfrichter für dieses hochrangige Turnier zur Verfügung.

Erste Plätze und Technikerpreis beim Einbecker Eulenturnier

Judokas vom SV1860 erfolgreich beim Jubiläumsturnier    

Bereits zum 40. Mal richtete der Einbecker Judo-Club das schon traditionelle Eulenturnier aus. Startberechtigt waren die Altersklassen U10, U12 und U15. Auf

50 Jahr Judo beim PSV-Herford

Nicolai Dieser vom SV1860 Minden gewinnt Technikerpreis
Am vergangenen Wochenende feierte die Judo Abteilung des PSV-Herford ihr 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund wurde eine bunte Palette von Veranstaltungen angeboten a

3 Bezirksmeister-Titel

a>Judokas vom SV1860 Minden stellen 3 Bezirksmeister
Die in der letzten Woche bei der Kreis-Einzelmeisterschaft (KEM) erfolgreichen und weiterqualifizierten Judokämpfer des SV 1860 Minden waren auch bei den Bezirks-Einzelmeisterschaften (BEM) erfolgreich.
Ausgerichtet wurde dieses Turnier vom TSV Altenhagen in Bielefeld. Nur die vier Erstplatzierten aus der KEM durften hier antreten. Entsprechend des Wettkampfmodus des NWJV konnten sich die sechs Erstplatzierten der U13 für die Westfalen-Einzelmeisterschaft qualifizieren. Für die U10 ist eine Weiterqualifizierung nicht möglich.
Gekämpft wurde auf drei Matten nach den offiziellen Regeln des DJB. Insgesamt 149 Kämpfer aus den Judo-Kreisen Bielefeld/Gütersloh, Herford und Paderborn traten an um den Titel des Bezirksmeisters zu erkämpfen.
In der Altersklasse U10 waren jeweils zwei Mädchen und Jungen vom SV 1860 Minden mit dabei. Heather Brown konnte dabei ungeschlagen den Titel in der Gewichtsklasse bis 33 Kg mit nach Hause nehmen. Bis 28 Kg landete Kira Holtmann auf Platz 2. Gunnar Wirth, in der Klasse bis 29 Kg verlor erst im Endkampf und kam wie auch Daniel Zimbelmann bis 31 Kg auf Platz 2.
Gleich zweimal standen Kämpfer der U13 auf dem Siegertreppchen ganz oben. In der Gewichtsklasse bis 57 konnte Alexandra Zimbelmann die Urkunde für den ersten Platz in Empfang nehmen. Genauso erging es Nikita Abermet bis 37 Kg. Auch er konnte alle Kämpfe gewinnen und erhielt ebenso verdient die Siegerurkunde. Bis 34 Kg trat Jonathan Rößkamp für die Mindener an. In dem sehr starken Teilnehmerfeld landete er auf Platz 7. In der Gewichtsklasse bis 40 Kg erreichte Moritz Flechtner den 9. Rang. Dustin-Jerome Behrendt belegte den 5. Platz in der Gewichtsklasse bis 50 Kg.
Am 03. November 2018 wird die Westfalen-Einzelmeisterschaft vom Polizei-SV Bielefeld ausgerichtet. Entsprechend der Platzierungen werden Alexandra Zimbelmann, Dustin-Jerome Behrendt und Nikita Abermet den SV 1860 Minden vertreten.

Erfolgreiche 3. Judo-Kreisliga

Am Wochenende richtete der Judo Club Bad Oeynhausen e.V. zusammen mit dem Turnverein Löhne-Bhf. von 1902 die dritte von vier Kreisliga Wettkamptagen aus. Startberechtigt waren die männliche und weibliche Jugend U10/U13/U15 und U18. Gekämpft wurde








































































U10 U15
Meihaus, Cosmo, -24 kg, Pl. 3 Meide, Dennis, -46 kg, Pl. 2
Holtmann, Kira, -28 kg, Pl. 1 Seele, Maurice, -66 kg, Pl. 2
Wirth, Gunnar, -29 kg, Pl. 3 Taake, Joana Joy, -60 kg, Pl. 2
Zimbelmann, Daniel, -31 kg, Pl. 1
Ellerkamp, Gustav, -31 kg, Pl. 5
Brown, Heather, -33 kg, Pl. 1
U13 U18
Röskamp, Jonathan, -34 kg, Pl. 2 Löwe, Jean-Pierre, -81 kg, Pl. 1
Abermet, Nikita, -37 kg, Pl. 1
Flechtner, Moritz, -40 kg, Pl. 5
Meide, Christian, -40 kg, Pl. 7
Holtmann, Finn, -46 kg, Pl. 6
Behrendt, Dustin-Jerome, -44 kg, Pl. 1
Reitmeier, Lorina, -48 kg, Pl. 2
Zimbelmann, Alexandra, -57 kg, Pl. 1

 

Platz 1 für Jean-Pierre Löwe beim Landessichtungsturnier

t="" width="286" height="336" />

Der TSV Viktoria Mülheim an der Ruhr war Ausrichter des Landessichtungsturniers für die Altersbereiche U 14, U 17 und U 20. Auf fünf Matten kämpften 451 Teilnehmer um Medaillen und Platzierungen.
Jean-Pierre Löwe, Mitglied beim SV1860 Minden, startete in der Altersklasse U17 erstmals in der Gewichtsklasse bis 81 Kg. Hier hatte er es mit sechs Gegnern zu tun. Souverän gewann Jean-Pierre seine Poolkämpfe in weniger als einer Minute. Den ersten Gegner kontrollierte er von Beginn an mit gutem Griffkampf und ging schnell nach wenigen Sekunden mit einer Wertung für einen Außenschenkelwurf in Führung. Den anschließenden Bodenkampf konnte der Dortmunder noch abwehren, musste sich aber nach einer weiteren Wertung für einen Wurf nach 59 Sekunden geschlagen geben. Auch gegen den zweiten Gegner, aus dem Kreis Aachen, ging Jean-Pierre nach wenigen Sekunden in Führung. Nach 45 Sekunden kam dann auch für diesen Gegner nach einer weiteren Wertung das Aus und bedeutete für Jean-Pierre den Poolsieg.
Im folgenden Halbfinale traf er auf einen Gegner aus Paderborn. Auch diesen kontrollierte er mit konsequenten Griffkampf. Ein Außenschenkelwurf von Jean-Pierre bedeutete die Führung. Im weiteren Kampfverlauf konnte er seinen Gegner durch einen Armhebel nach ca.  1,5 Minuten zur Aufgabe zwingen und zog somit in den Finalkampf ein.
Hier traf er auf einen Gegner aus Bottrop, der ebenfalls ungeschlagen das Finale erreicht hatte. Bereits nach 45 Sekunden gab dieser nach einem Armhebel auf. Die Goldmedaille bei diesem wichtigen Sichtungsturnier zeigt, dass Jean-Pierre Löwe, in der für ihn neuen Gewichtsklasse, gut angekommen ist. Aus den Händen des Landestrainers erhielt er die verdiente Medaille und Urkunde.

cropped-Logo_Bildschirm_klein_blau_HG-k-4.gif

https://www.judo-minden.de/wp-content/uploads/2017/02/cropped-Logo_Bildschirm_klein_blau_HG-k-4.gif

Judoka bestehen Kyu-Prüfung

8" height="646" />Gürtel-Prüfung im Judo
Pünktlich zu den Sommerferien wurde noch eine Kyu-Prüfung (Gürtelfarben) beim SV1860 Minden durchgeführt. Kyu-Grade sind Schüler-Grade und zeigen anhand der Farben den Ausbildungs- und Kenntnisstand des Judoka an. Dabei ist der 1. Kyu die höchste und der 8. Kyu die niedrigste Stufe.
Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurden zwei Prüfungskommissionen gebildet. 30 Schüler stellten sich den kritischen Augen der Prüfer. Prüfungsort war die Sporthalle an der Bierpohlschule, die auch gleichzeitig einer der Trainingsorte vom SV1860 ist. Geprüft wurden Anfänger zum weiß-gelben Gürtel bis hin zum grün-orangenen Gürtel. Gleich neun Weiß-Gurte, davon war der jüngste Teilnehmer 6 Jahre alt, absolvierten ihr Programm, wie in vielen Trainingseinheiten zuvor erlernt.
Nach fast drei Stunden kam die erlösende Mitteilung, dass alle Prüflinge die Prüfung zum nächsthöheren Kyu-Grad bestanden haben. Die sind jetzt verpflichtet und berechtigt diesen zu ihrem Judogi (Judoanzug) zu tragen. Die Prüfer zeigten sich mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden.

Mindener Judokas beim Westfalen-Cup erfolgreich


De

Erfolgreiche 2. Judo-Kreisliga

>
Am Wochenende richtete der PSV-Herford die zweite von vier Kreisliga Wettkamptagen aus. Startberechtigt waren die männliche und weibliche Jugend U10/U13/U15 und U18. Gekämpft wurde auf drei Matten entsprechend der Regeln des Deutschen Judo Bundes.
Weit mehr als 100 Nachwuchskämpfer nahmen an dem Turnier Teil, um Punkte für ihren Verein zu sammeln. Nach dem offiziellen Wiegen und der Zuordnung in die Gewichtsklassen konnte das Turnier pünktlich beginnen.
Vom SV1860 Minden waren neunzehn Kämpfer mit dabei. Motiviert durch das Trainingslager eine Woche zuvor, wollten die Nachwuchskämpfer das Erlernte unter Wettkampfbedingungen anwenden. Die Ergebnisse am Ende des Tages zeigten, dass der Vorsatz verwirklicht werden konnte.  Erwähnenswert dabei ist, dass alle Teilnehmer des SVM Punkte für die Rangliste mit nach Hause nehmen konnten. Trainer und Betreuer waren hoch zufrieden mit ihren Schützlingen.
Nächste und dritte Kreisliga ist der 16.September und findet beim JC Bad Oeynhausen. Der Abschluss der Kreisligasaison ist am 11. November.
Einzelergebnisse:
U10
Schulte, Isa Lou, -22 kg, Pl. 2
Möller, Shlomo, -24 kg, Pl. 2
Meihaus, Cosmo, -24 kg, Pl. 4
Zimbelmann, Daniel, -27 kg, Pl. 1
Holtmann, Kira, -28 kg, Pl. 1
Ellerkamp, Gustav, -31 kg, Pl. 2
U13
Röskamp, Jonathan, -32 kg, Pl. 2
Abermet, Nikita, -37 kg, Pl. 1
Meide, Christian, -40 kg, Pl. 4
Möller, Joy, -42 kg, Pl. 1
Behrendt, Dustin-Jerome, -44 kg, Pl. 3
Holtmann, Finn, -46 kg, Pl. 3
Reitmeier, Lorina, -48 kg, Pl. 2
Zimbelmann, Alexandra, -55 kg, Pl. 2
U15
Meide, Dennis, -46 kg, Pl. 1
Münker, Jan Patrick, -50 kg, Pl. 3
Schulte, Noah Joel, -50 kg, Pl. 2
Taake, Joana Joy, -60 kg, Pl. 2
U18
Löwe, Jean-Pierre, -77 kg, Pl. 1

Judo-Nachwuchs im Trainingscamp


Am letzten Wochenende stand für die Judoka des SV 1860 Minden das erste Trainingscamp in der Vereinsgeschichte an. Nachdem in den letzten Jahren

Judokas vom SV1860 Minden in Bremen erfolgreich


Der TV Eiche Horn in Bremen hat erneut eine gelungene Veranstaltung ausgerichtet. Aktive aus Minden, Brem

3 x Platz EINS beim Schlosspokal



Judokas vom SV1860 Minden erfolgreich
Der Judo-Club JC Schloß Neuhaus richtete am Wochenende das 16. Schlo

Platz 3 für Jean-Piere beim Rhein-Ruhr-Pokal



Platz 3 für Jean-Piere Löwe beim Rhein-Ruhr-Pokal

Bereits zum 33. Mal richtete der MSV

Löwen-Cup in Hannover




Eigene Turniere


  • 1. Kreisliga und Kreisrandori


Traditionell richten wir die 1. Kreislige des Jahres und Kreisrandori der U10/U13/U15/U16 m/w in Minden aus.

Dabei werden auch die besten Kämpfer aus dem letzten

Jean-Piere „Dritter“ bei der Deutschen Meisterschaft


Am vergangenen Samstag wurde die Deutsche Einzelmeisterschaft der Männer U18 durchgef

Jean-Piere ist Westdeutscher Meister 2018



Jean-Pierre Löwe für Deutsche Meisterschaft qualifiziert

Jean-Pierre Löwe vom SV 1860 Minden wu

Jean-Pierre Löwe für Deutsche Meisterschaft qualifiziert


Jean-Pierre Löwe vom SV 1860 Minden wurde in Herne Westdeutscher Meister der U18 in der Gewichtsklasse bis 73 kg.
Ausrichtender Verein war am vergangenen Samstag der DSC Wanne-Eickel. Startberechtigt waren alle Judoka der Jahrgänge 2

Alexandra Zweite in Osbabrück

8" />

Judoka vom SV 1860 Minden bei internationalem Judoturnier erfolgreich.
Mit gut 600 Teilnehmern aus mehr als sechs Nationen ist das internationale Judoturnier eines der größten im Norddeutschen Raum. Startberechtigt waren die Jahrgänge 2007-2010 der männlichen und weiblichen U12. Gekämpft wurde nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ bis 5 Kämpfer pro Gewichtsklasse. Das „Doppel-KO-System“ war für die Gewichtsklassen mit mehr als 5 Teilnehmern vorgesehen. In Niedersachsen wird nach den Regeln des NJV (Niedersächsischer-judo-Verband) gekämpft. Für die Kämpfer aus NRW bedeutet dieses, dass sie sich auf erweiterte Bestimmungen einstellen müssen. Im NJV-Bereich sind der Nackengriff und Kontertechniken nach hinten erlaubt. Insofern ist dieses eine gute Gelegenheit, Erfahrungen zu sammeln. Bei älteren Jahrgängen ist dieses Bundesweit und auch international Standard.
Entsprechend schwer hatte es Alexandra Zimbelmann in der Gewichtsklasse bis 52 kg. Die Vorrunde hatte sie noch schadlos überstanden. Ihre Gegnerin im Endkampf war eine erfahrene Bezirks-Kader-Kämpferin von den Judo Crocodiles Osnabrück. Trotz allem gelang es Zimbelmann, den Wurftechniken der starken Gegnerin auszuweichen, musste sich aber im Boden geschlagen geben. Trotzdem ein schöner Erfolg für die Nachwuchskämpferin vom SVM.

Auf zur Westdeutschen



Mindener Judokas für die Westdeutschen Einzelmeisterschaften qualifiziert.
Beim Polizei Sportverein in

Alexandra Zweite in Osbabrück

Judoka vom SV 1860 Minden bei internationalem Judoturnier erfolgreich.
Mit gut 600 Teilnehmern aus mehr als sechs Nationen ist das internationale Judoturnier eines der größten im Norddeutschen Raum. Startberechtigt waren die

Alexandra Zimbelmann Zweite in Osbabrück

Judoka vom SV 1860 Minden bei internationalem Judoturnier erfolgreich.
Mit gut 600 Teilnehmern aus mehr als sechs Nationen ist das internationale Judoturnier eines der größten im Norddeutschen Raum. Startberechtigt waren die

Erfolgreicher Auftakt in die Judo-Saison



Sieben Mal Platz 1 für die Judokas des SV 1860 Minden
Der erste von vier Kreisligawettkampftagen der Saison 2018 wurde, inzwischen schon traditionell, vom SV 1860 Minden ausgerichtet. Am Wochenende traten knapp 140 Nachwuchskämpfer aus dem Judo-Kreis Herford an um Punkte für die Mannschafft zu sammeln. Die Durchführung war zwischenzeitlich gefährdet, weil Sturmschäden zu befürchten waren. Am Samstagmittag wurde dann die Freigabe erteilt, sodass alle Vorbereitungen getroffen werden konnten. Dazu zählte der Aufbau von drei kompletten Wettkampfmatten von 6 x 6 m mit zusätzlichem Sicherheitsrand von weiteren drei Metern ringsum.
Parallel dazu wurden die Kreis-Einzelmeisterschaften der Jugend U15 und U18 ausgetragen, von denen sich die vier Erstplatzierten für die Bezirk-Einzelmeisterschaften qualifizieren konnten. Gleich sechs Kämpfer konnten sich hier mit drei ersten, einem zweiten sowie zwei vierte Plätze qualifizieren.
Startberechtigt waren die weibliche und männliche Jugend der Jahrgänge 2001 bis 2010. Nach dem offiziellen Wiegen und dem Erstellen der Wettkampflisten wurde die Saison eröffnet. Gekämpft wurde nach dem offiziellen Modus des Deutschen-Judo-Bundes.
Vor dem ersten Kampf wurden noch einigen Ehrungen durchgeführt. Neben der Vereinswertung 2017, bei dem der SV 1860 Minden in den Altersklasse U10, U12, U15 jeweils den dritten Rang von 17 Vereinen belegte, wurden noch die besten Kämpfer aus der vergangenen Saison geehrt.
Zu einem ganz besonderen Anlass war der NWDK-Präsident (Nordrhein-Westfälisches-Dan-Kollegium) Edgar Korthauer aus Essen angereist. Zwei Judokas, die sich um den Judosport verdient gemacht haben, wurden jeweils mit dem nächsthöheren Dan (Schwarz-Gurt) ausgezeichnet. Graduiert wurde Reinhard Wilde vom SV1860 Minden mit dem 3. Dan und Helmut Heinze vom TUS-Lübbecke mit dem 5. Dan. Helmut Heinze wurde für seine 60-jährige Tätigkeit als Nachwuchstrainer geehrt.
Reinhard Wilde war und ist als Trainer, nicht nur beim SV1860 Minden, sondern auch an vielen Schulen und Kindergärten tätig. Neben diesen praktischen Aufgaben fungierte er auch als Referent bei Fachtagungen und in der Aggressionsprävention.
Das Turnier diente als angemessener Rahmen für diese Ehrungen.
Vom SV 1860 Minden waren 19 Nachwuchskämpfer am Start. Unter dem Strich konnten neun erste Plätze sowie elf Platzierungen von zwei bis vier verbucht werden. Erwähnenswert ist noch, dass die Kämpfer, die erstmalig angetreten waren, sofort Punkteränge erreichen konnten.
Trainer und Betreuer waren mit dem Verlauf und den Ergebnissen sehr zufrieden.
Nachfolgend die erfolgreichen Kämpfer vom SV 1860 Minden:





















































































































































































U10 m/w kg Platz Name, Vorname
  -24,8 3 Stella Friesen
-26,7 1 Gunnar Wirth
-26,7 2 Kira Holtmann
-27,6 1 Daniel Zimbelmann
-32,2 3 Dominic Borgardt
U13 m kg Platz Name, Vorname
-26 2 Julius Reuter
-31,5 1 Nikita Abermet
-43,4 1 Dustin Jerome Behrendt
-43,4 2 Fin Holtmann
-43,4 3 Jamie Oliver Bürger
 
U13w kg Platz Name, Vorname
-38,3 1 Joy Möller
-44,7 2 Lorina Reitmeier
-50,6 1 Alexandra Zimbelmann
U15m kg Platz Name, Vorname
-43 4 Constantin Reuter
-50 4 Till Rogge
-60 2 Maurice Seele
U15w kg Platz Name, Vorname
-48 1 Wiebke Wienken
-57 1 Joana Joy Taake
U18w kg Platz Name, Vorname
-73 1 Jean-Pierre Löwe

Ehrung bei Neujahrsempfang für Daniel und Nikita

71" />

Am Samstag, dem 13. Jan. 2018 fand erstmalig der Neujahrsempfang seit Neu-Gründung des SV 1860 Minden statt.
Als schönes Ambiente diente das Hotel Bad Minden. Geladen waren die Trainer und Übungsleiter der Abteilungen sowie Ehrengäste und zu ehrende Mitglieder.
Moderiert wurde die Veranstaltung von Steffen Kampeter, dem Vorsitzenden des Vereins. Nach der üblichen Begrüßung der Anwesenden wurden unter anderem Ehrungen für verdiente Sportler durchgeführt.
Aus der Judo-Abteilung waren dieses Nikita Abermet und Daniel Zimbelmann. Aufgrund ihrer Leistungen im vergangenen Jahr erhielten sie aus der Hand von Steffen Kampeter eine Urkunde und ein Präsent.
Nachfolgend die wichtigsten Erfolge 2017:



































Daniel
Kreisliga in Minden, Herford, Bad Oeynhausen, 2 x Platz 1, 1x Platz 2
Internationaler Crocodiles Cup in Osnabrück, Platz 6
Löwen-Cup in Godshorn, Platz 5
Eichhörnchen Cup 2017 in Bremen, Platz2
VoBa-Cup in Holle, Platz 1
Bezirkseinzelmeisterschaft in Herford, Platz 2
Lippe-Pokal in Lippe, Platz 3
Eulenturnier in Einbeck, Platz 1
Nikolausrandori in Herford, Platz 1

 


































Nikita
Kreisliga in Minden, Herford, Bad Oeynhausen, 2 x Platz 1, 1x Platz 2
Löwen-Cup in Godshorn, Platz 5
VoBa-Cup in Holle, Platz 2
Bezirkseinzelmeisterschaft in Herford, Platz 1
Lippe-Pokal in Lippe, Platz 2
Westfalen-Einzelmeisterschaft in Lünen, Platz 5
Eulenturnier in Einbeck, Platz 1
Bezirksturnier in Isselhorst, Platz 2
Nikolausrandori in Herford, Platz 1

Ehrung bei Neujahrsempfang für Daniel und Nikita

Am Samstag, dem 13. Jan. 2018 fand erstmalig der Neujahrsempfang seit Neu-Gründung des SV 1860 Minden statt.
Als schönes Ambiente diente das Hotel Bad Minden. Geladen waren die Trainer und Übungsleiter der Abteilungen sowie Ehrengäste und



































Daniel
Kreisliga in Minden, Herford, Bad Oeynhausen, 2 x Platz 1, 1x Platz 2
Internationaler Crocodiles Cup in Osnabrück, Platz 6
Löwen-Cup in Godshorn, Platz 5
Eichhörnchen Cup 2017 in Bremen, Platz2
VoBa-Cup in Holle, Platz 1
Bezirkseinzelmeisterschaft in Herford, Platz 2
Lippe-Pokal in Lippe, Platz 3
Eulenturnier in Einbeck, Platz 1
Nikolausrandori in Herford, Platz 1

 


































Nikita
Kreisliga in Minden, Herford, Bad Oeynhausen, 2 x Platz 1, 1x Platz 2
Löwen-Cup in Godshorn, Platz 5
VoBa-Cup in Holle, Platz 2
Bezirkseinzelmeisterschaft in Herford, Platz 1
Lippe-Pokal in Lippe, Platz 2
Westfalen-Einzelmeisterschaft in Lünen, Platz 5
Eulenturnier in Einbeck, Platz 1
Bezirksturnier in Isselhorst, Platz 2
Nikolausrandori in Herford, Platz 1

Bronze für Jean-Pierre in Belgien



 

 

 

Bronze für Jean-Pierre in Belgien

Bronze bei internationalem Turnier in Belgien
Bei der bereits zum 15-mal durchgeführten Trofee van de Donderslag konnte Jean-Pierre Löwe vom SV 1860 Minden seinen Trainingsstatus bei einem hochrangigen Turnier testen.

Bronze für Jean-Pierre Löwe in Belgien

Bronze bei internationalem Turnier in Belgien
Bei der bereits zum 15-mal durchgeführten Trofee van de Donderslag konnte Jean-Pierre Löwe vom SV 1860 Minden seinen Trainingsstatus bei einem hochrangigen Turnier testen.

Bronze für Jean-Pierre in Belgien



 

 

 

Neu! Offenes Training am Samstag

Ab dem 20.01.2018 bieten wir ein offenes Training jeweils samstags an;

Ort:


  • Domschule


Ablauf:

  • 9:00 Uhr Einlass, Mattenaufbau und Training.

  • 10:

  • 11:00 Uhr Halle ordnungsgemäß verlassen und abschließen


Aufsichtsperson:

  • Interessierte beaufsichtigen und ggf. Hinweise geben, zum eigenverantwortlichen Training der Teilnehmer

  • Die Aufsichtspersonen stehen schon im Vorfeld für einen längeren Zeitraum fest. (Organisation: Carsten)

  • Aufsichtspersonen müssen 18 Jahre alt sein.


Anwesenheit:

  • Kinder und Jugendliche bleiben bis zum Trainingsende. Nach Absprache mit den Sorgeberechtigten können sie früher gehen.

  • Teilnehmer anderer Vereine sind möglich


Nikolausturnier

[caption id="attachment_903" align="alignnone" width="4424"]/12/Teilnehmer-1.jpg" alt="" width="4424" height="2484" /> unsere Wettkämpfer[/caption]

Judo Nikolausturnier zum Jahresabschluss

Das schon traditionelle Nikolausturnier wurde am Wochenende in der Turnhalle der Domschule durchgeführt. Ausrichtender Verein war wie in jedem Jahr der SV1860 Minden. Ebenfalls der Tradition folgend, wurde auch die Judo-Abteilung von GWD eingeladen.
Startberechtigt waren ausschließlich Kinder, die keine oder nur sehr wenig Wettkampferfahrung hatten. Dabei war es auch nicht wichtig, ob diese „Nichtkämpfer“ bereits eine Gürtelprüfung absolviert haben. Im Vordergrund stand ausschließlich der Spaß am Ringen und Raufen.
Gegen 16:00 Uhr waren bereits über 30 Kinder auf der Matte und freuten sich auf ihren ersten Einsatz. Gekämpft wurde auf zwei Matten. Zum Einsatz als Kampfrichter sowie Zeitnehmer und Listenführer kamen die Nachwuchskämpfer, die auf Grund Ihres Alters, der Wettkampferfahrung oder ihrer Gürtelfarbe nicht mitkämpfen durften.
Nach ca. 2,5 Stunden war der letzte Kampf absolviert und alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und einen Stutenkerl als Belohnung.

Jean-Pierre weiter erfolgreich

[caption id="attachment_897" align="alignnone" width="385"]pg" alt="" width="385" height="343" /> Jean-Pierre rechts im Bild[/caption]

Jean-Pierre Löwe holt Silber bei den Bremen Open.

Am letzten Wochenende richtete der TV Eiche Bremen ein internationales Judo Turnier aus. Startberechtigt waren Männer und Frauen in den Altersklassen U12, U15 und U18, d.h. die Jahrgänge 2000 bis 2010. Austragungsort war der Sportturm der Universität Bremen mit Teilnehmern aus Japan, den Niederlanden, Finnland, Schweden und der Schweiz sowie aus ganz Deutschland. Wegen der hohen Teilnehmerzahl wurde das offizielle Wiegen bereits einen Tag zuvor durchgeführt.
Vom SV1860 Minden mit dabei war Jean-Pierre Löwe als jüngster Teilnehmer der Jahrgänge 2000 bis 2002 in der Gewichtsklasse bis 73 kg. Begünstigt durch ein Freilos in der ersten Runde hatte er es zunächst mit einem Gegner aus den Niederlanden zu tun. Diesen dominierte er von Anfang an und ging schnell mit einer Kontertechnik, einem Fußfeger, in Führung. Mit der folgenden beherzten Bodenaktion konnte er seinen Kontrahenten mit einem Armhebel zur Aufgabe zwingen.
Auch gegen den zweiten Gegner aus Finnland konnte Löwe schnell mit zwei großen Körperwürfen in Führung gehen, bevor ein Haltegriff den vorzeitigen Sieg brachte.
Im folgenden Halbfinale geriet Löwe nach einem missglückten Konterwurf in Rückstand. Mit einem abgetauchten Schulterradwurf und einem Hüftfegewurf ging er aber dann in Führung Seinen Gegner aus Deutschland besiegt er dann ebenfalls vorzeitig mit einer Hebeltechnik im Boden.
Das Finale gegen einen sehr starken Gegner aus Schweden gestaltete sich von Beginn an als offener Schlagabtausch. Ein Angriff mit Tani-Otoshi brachte die zwischenzeitliche Führung. Der Schwede glich jedoch mit einem Konter sofort aus und zwang Löwe mit einer Würgetechnik zur Aufgabe.
Am Ende bedeutet dieses den 2. Platz.

[caption id="attachment_898" align="alignnone" width="274"] De-ashi-barai[/caption]

Technikerpreis für Daniel Zimbelmann

Judokas vom SV1860 Minden erfolgreich beim Nikolausrandori.

Auf Einladung des PSV-Herford nahmen einige Nachwuchsjudokas vom SV 1860 Minden am Wochenende an einem Randoritraining teil. Hierbei handelt es sich um ein we

Judokas vom SV1860 Minden erfolgreich beim Nikolausrandori.

Auf Einladung des PSV-Herford nahmen einige Nachwuchsjudokas vom SV 1860 Minden am Wochenende an einem Randoritraining teil. Hierbei handelt es sich um ein we

Jean-Pierre Löwe holte 2 x Bronze

 

[caption id="attachment_877" align="alignnone" width="457"]ads/2017/11/pb200886.jpg" alt="" width="457" height="440" /> Jean-Piere im Bild rechts[/caption]

Jean-Pierre Löwe holte Bronze bei internationalem Turnier in Frankfurt

Die TSG 1898 Frankfurt veranstaltet in diesem Jahr zum 3. Mal den Internationalen Adler-Cup. Dies ist das größte deutsche Nachwuchskämpfer-Turnier. Startberechtigt waren die Jahrgänge 2000 - 2010. Austragungsort war die Olympiahalle des Sport- und Freizeitzentrum Kalbach in Frankfurt a. Main. Auf 8 Matten kämpften 1634 Teilnehmer aus ganz Deutschland sowie 27 weiteren Nationen um die begehrten Medaillen.

Vom SV 1860 Minden war Jean-Pierre Löwe mit dabei. Er nutzte die Möglichkeit des Doppelstarts, um in den Altersklassen U17 und U18 anzutreten. Am vergangenen Samstag stellte sich Jean-Pierre der Konkurrenz der Altersklasse U18 mit einem Kampfgewicht in der Klasse bis 73 kg. Mit seinen 15 Jahren war er damit jüngster Teilnehmer seines Jahrgangs, was natürlich bedeutete, dass seine Gegner bedeutend älter und erfahrener waren. Seinen ersten Kampf verlor er auch gleich durch eine Unaufmerksamkeit nach Haltegriff im Bodenkampf. Somit landete er in der Trostrunde. Hier konnte er mit sehenswerten Aktionen im Stand sowie im Bodenkampf alle Kämpfe vorzeitig für sich entscheiden. Im entscheidenden Kampf um Bronze geriet Löwe schnell in Rückstand, welchen sein Gegner aus Holland geschickt bis eine Minute vor Kampfende verteidigte. Dank seiner guten körperlichen Verfassung konnte Löwe aber noch mal eine Wurftechnik ansetzen und bezwang seinen Gegner durch mit einer Ippon-Wertung.

Am Sonntag trat er dann in seiner Altersklasse U17 an. Hier verlor seinen Auftaktkampf trotz langer Führung vorzeitig. Der Tag vorher lässt grüßen. Die weiteren Kämpfe der Trostrunde konnte er alle vorzeitig für sich entscheiden. Somit kämpfte er wieder um Platz drei. Hier besiegte er seinen Gegner mit einer Kombination aus einem Wurf mit anschließender Haltetechnik im Boden. Somit sicherte er sich sensationell die zweite Bronzemedaille. Nach einer langen Verletzungspause war dieses ist ein riesiger Erfolg.

4. Kreisliga mit drei ersten Plätzen

 

[caption id="attachment_866" align="alignnone" width="3866"]wp-content/uploads/2017/11/Teilnehmer-01.jpg" alt="" width="3866" height="2585" /> Kämpfer und Trainer[/caption]

Judokämpfer des SV 1860 Minden erfolgreich in der Kreisliga

 

Am 18.11.2017 fand in Herford im Königin Mathilde Gymnasium das letzte von vier Kreisliga-Turnieren statt. Ausrichter war der dortige PSV. Startberechtigt waren die Jahrgänge 2000 bis 2010.

Wie schon in den Jahren zuvor ist der letzte Wettkampftag besonders gut besucht. Die Punkte der Einzelkämpfe werden zu einer Vereinswertung zusammengeführt. Hier werden die Plätze eins bis vier angestrebt. Zum Judokreis Herford zählen 17 Vereine, zu dem auch die Mindener gezählt werden. Nach dem offiziellen Wiegen und festlegen der Gewichtsklassen begannen die Kämpfe gegen ca. 14:00 Uhr.
Der SV 1860 Minden nahm mit insgesamt 18 Nachwuchskämpfern, davon sechs Mädchen, an dem Turnier teil.
In der Altersklasse U10, Jahrgänge 2008 -2010, holte Daniel Zimbelmann (-27,4 kg) den ersten Platz gefolgt von Gunnar Wirth. Beide traten in derselben Gewichtsklasse gegeneinander an. Gleich drei 3. Plätze erkämpften Stella Friesen (-25,6 kg), Kira Holtmann (-24 kg) und Heather Brown (27,4 kg). In der untersten Gewichtsklasse bis 21,4 kg trat Isa Schulte erstmals an und belegte am Ende Platz 4.
Am stärksten vertreten war die Altersklasse U13, d.h. die Jahrgänge 2005 bis 2007. Hier konnten auch zwei von insgesamt 3 ersten Plätzen verbucht werden. Eine Bank dabei war Nikita Abermet in der Gewichtsklasse bis 33kg sowie Dennis Meide bis 40 kg. Beide konnten alle Kämpfe für sich entscheiden, und standen somit verdient auf dem Siegertreppchen ganz oben. Jeweils den 2. Platz holten Leoni Schuster (-32,1 kg), Alexandra Zimbelmann (-62,3 kg), Berzan Ceven (57,6 kg) und Christian Meide (36,5 kg). Weitere Platzierungen für Maurice Seele (-57,6 kg), 2. Platz, Dustin Behrendt (-41,2 kg), 4. Platz und Finn Holtmann (-41,2 kg) Platz 5.
In der Altersklasse U15, Jahrgänge 2003-2004, waren drei Nachwuchskämpfer vom SV 1860 Minden dabei. Alle drei mussten in der Gewichtsklasse bis 50 kg, auch gegeneinander antreten. Platz zwei erreichte hierbei Dennis Hubert, gefolgt von Jan Münker sowie Noah Schulte auf Platz 5.
Am Ende des Tages waren die Trainer und Betreuer mit dem Ergebnis ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Die Auswertung für die Mannschaftswertung stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Platz 2 beim Bezirksturnier für Nikita Abermet



Erfolgreich in Einbeck

96" />

Von links: Nikita Abermet, Daniel Zimbelmann

Judokas vom SV1860 Minden weiter auf der Erfolgsspur.

Wie schon im letzten Jahr nahmen die Judokas vom SV1860 an dem Eulenturnier in Einbeck teil. Das inzwischen schon zum 39. mal stattfindende Turnier wurde vom Einbecker Judo-Club ausgerichtet. Teilnahmeberechtigt waren neben den örtlichen Judo-Clubs nur Vereine mit besonderer Einladung, zu denen auch der SVM gehörte. Gekämpft wurde in den Altersklassen U10 und U12.

Vom SVM waren jeweils zwei Nachwuchskämpfer mit dabei. Gekämpft wurde in Vierer- bzw. Fünferpools, d.h. Jeder gegen Jeden. In der Altersklasse U10 traten Heather Brown uns Daniel Zimbelmann an.

Heather Brown (bis 24 Kg) hatte es mit drei Gegnerinnen zu tun. Zwei von ihren drei Kämpfen konnte sie für sich entscheiden. Das bedeutete am Ende Platz zwei.

Gleich viermal musste Daniel Zimbelmann (bis 26 Kg) auf die Matte. Souverän gewann er alle Kämpfe mit Ippon (vorzeitiger Kampfabbruch). Als Lohn winkte das Siegertreppchen auf der obersten Stufe.

Nikita Abermet und Alexandra Zimbelmann vertraten die Mindener Nachwuchskämpfer in der Altersklasse U12.

Abermet kam nach dem Wiegen in die Gewichtsklasse bis 32 Kg. Wie auch zuvor D. Zimbelmann gewann auch er alle Kämpfe mit einer Ippon Wertung, sodass ein weiterer erster Platz verbucht werden konnte.

A. Zimbelmann (bis48 Kg) erwischte einen Fünferpool. Nach ausgeglichenen Ergebnissen aller vier Kämpfe stand nach der Auswertung der zweite Platz fest.

Unter dem Strich hatten von vier Kämpfer jeweils zwei den 1. und 2. Platz erkämpft.

Nikita Abermet fünfter auf Landesebene.

Am 07. Oktober fanden In Lünen die Westfalen-Einzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen Jugend U13 statt. Aus den Bezirken Arnsberg, Detmold und Münster waren über 200 Kämpfer am Start. Die Nachwuchskäm

Evgeniy Abermet und Florian Beitans Vize-Bezirksmeister

5" />

Am Wochenende wurde es im Judo ernst für die Männer. Der PSV-Herford richtete, wie schon oft in der Vergangenheit, die BEM für Männer aus. Jeweils die vier Erstplatzierten konnten sich zur nächst höheren Ebene, der Westdeutschen-Einzelmeisterschaft qualifizieren.

Startberechtigt waren die Jahrgänge bis 2000.

Vom SV 1860 Minden war Evgeniy Abermet in der Gewichtsklasse über 100 Kg sowie Florian Beitans bis 73 Kg am Start.

Abermet hatte bereits in vergangenen Turnieren Erfahrungen sammeln können, sodass er die Vorrunde schadlos überstehen konnte. Im Finalkampf musste er sich aber seinem Gegner aus Bünde geschlagen geben. Platz 2 und somit der Vizemeistertitel war das Ergebnis.

Ähnlich erging es Beitans. Allerdings hatte er mehr Gegner in seinem Pool zu bewältigen. Die Vorrunde überstand er ohne verlorenen Kampf, musste sich aber im Finale geschlagen geben. Hier war ebenfalls die Vizemeisterschaft zu verbuchen.

Foto: Evgeniy Abermet

Judokas des SV 1860 Minden weiter erfolgreich

<

Bezirksmeistertitel für Nikita Abermet



Den Titel des Bezirksmeisters sowie ein 2. und 4. Platz gingen an den Judonachwuchs des SV 1860 Minden.

Der TV Isselhorst ric

Nominierung für die Olympischen Jugendspiele in Ungarn

 

dth="429" height="526" />

 

Mindener Judoka vom SV1860 Minden für Olympische Jugendspiele nominiert

Miriam Beitans wurde von der Bundestrainerin für das alle zwei Jahre stattfindende European Youth Olympic Festival (EYOF) nominiert. Die Jugendspiele finden vom 22. bis 30. Juli in Györ (Ungarn) statt.

Miriam Beitans betreibt den Judosport seit Ihrem vierten Lebensjahr beim damaligen TV-Jahn Minden und ist diesem bis heute noch treu. Erst kürzlich wechselte sie zum JC 66 Bottrop, für den sie in der Frauen-Bundesligamannschafft in der Gewichtsklasse bis 57 Kg kämpft.

2016 siegte Beitans beim internationalen DJB-Sichtungsturniere in Holzwickede und Bamberg. Im Februar 2017 erkämpfte sie einen dritten Platz beim internationalen Turnier der U18 in Antwerpen, Belgien und im April belegte sie Platz fünf beim European Cup der u18 in Teplice, Tschechien.

Aufgrund ihrer steigenden Leistungen und Erfolge in den vergangenen Monaten wurde sie jetzt für das EYOF nominiert. Das sehr entgegenkommende Verhalten ihrer Schule was Freistellungen für Vorbereitung, Lehrgänge und Wettkämpfe betrifft, hat sehr zu dieser Entscheidung beigetragen.

In insgesamt zehn olympischen Disziplinen werden die Wettkämpfe in Györ ausgetragen. Zu den Disziplinen zählt auch der Judosport.

Am 22. Juli 2017 wird die 17-Jährige Abiturientin des Herder Gymnasiums in ihrer Gewichtsklasse bis 57 kg auf die Matte gehen. Beitans ist optimistisch und freut sich auf das Event: „Ich glaube schon, dass ich durchaus Chancen auf eine Medaille habe. Aber erst einmal freue ich mich riesig dabei zu sein. Wie bei Olympia gibt es viele Rahmenprogramme. Die Teilnehmer verschiedener Sportarten sind gemeinsam untergebracht. Es gibt auch eine große Eröffnungsveranstaltung auf die ich mich sehr freue.“

Die 17-jährige trainiert bereits seit zwei Jahren am Bottroper Stützpunkt, feilt gemeinsam mit Landestrainer Frank Urban an ihren Judotechniken und absolviert zahlreiche Randoris (Übungskämpfe). Auch in der Liga hat sich Miriam Beitans bereits einen Namen gemacht. Ihre letzten vier Bundesligakämpfe konnte sie für den JC 66 Bottrop gewinnen.

Ab Herbst absolviert Beitans ein freiwilliges soziales Jahr beim JC 66 Bottrop. Dafür zieht sie von ihrem Heimatort Minden nach Bottrop. Im Verein und an Schulen wird sie dann jüngeren Judoka ihre Techniken beibringen. Außerdem kann sie sich am Stützpunkt Bottrop gezielter auf Wettkämpfe vorbereiten, ohne lange Strecken mit dem Auto zurückzulegen.

Wir wünschen ihr bei der vorstehenden Aufgabe viel Erfolg.

Lehrgang mit den Gasttrainer Peter Frese (7.Dan)



G_5218.jpg" alt="" width="100%" />






Am Wochenende richtete die Judoabteilung des SV 1860 Minden einen Lehrgang für den Judonachwuchs aus.

Für diesen Lehrgang konnte Peter Frese, Vorstand der Trainerakademie Köln und Präsident des Deutschen Judo-Bundes (DJB), gewonnen werden. Frese ist zudem noch Mitglied im Präsidialausschuss des DOSB (Deutsche Olympische Sportbund).

An dem Lehrgang, der speziell für den Nachwuchs ausgeschrieben war, nahmen ca. 50 Kinder im Alter zwischen 8 bis 14 Jahren teil. Besondere Vorkenntnisse waren nicht erforderlich und auch nicht Voraussetzung.

In zwei Einheiten von je zwei Stunden begeisterte er die Teilnehmer mit einem Aufwärmprogramm und einem Repertoire von Wurftechniken.

Frese führte die Kinder mit einem spielerischen Programm an diverse Judotechniken heran. Dabei kamen auch Erklärungen zu den Judowerten, wie Wertschätzung, Respekt und Ernsthaftigkeit nicht zu kurz.

Nach einem schweißtreibenden Aufwärmprogramm, bei dem alle Kinder sichtlich Spaß hatten, wurden Grundlagen trainiert. Die Jüngeren wurden an eine wettkampfmäßige Hüfttechnik herangeführt. Die „älteren“ Judokas trainierten intensiv eine Fußtechnik.

Der letzte Teil bestand aus einem Intervalltraining, bei dem einige Teilnehmer an ihre Leistungsgrenze herangeführt wurden.

Erschöpft, aber sichtlich zufrieden, wurde die Trainingseinheit beendet.

Vorführung am Familientag auf der Kanzlers Weide


Judokas vom SV 1860 Minden bei Hitzeturnier erfolgreich

Am letzten Mai Wochenende richtete der Verein „Judo in Holle“ in der Nähe von Hildesheim zum achten Mal in Folge den VoBa-Cup für die Altersklassen U10, U12 und U15 aus. Etwa 320 Nachwuchs-Judoka aus 59 Vereinen waren aus nah und fern angereist

Judokas vom SV 1860 Minden beim Eichhörnchen Cup 2017 in Bremen





Judokas vom SV 1860 beim Schlosspokal erfolgreich


Platz 1 und 2 für U13 Nachwuchspan>


Am vergangen Sonntag richtete der JC Schloß Neuhaus das traditionelle Schlosspokal-Einladungsturnier zum 15. Mal aus. Startberechtigt waren Judoka in der Altersklasse


U13 und U15.


Die Judoabteilung des SV1860 Minden war mit Nikita Abermet in der Gewichtsklasse bis 31 kg und Maurice Seele bis 55 kg an den Start gegangen. Beide starteten in der Altersklasse U13.


In der Gewichtklasse bis 31 kg waren insgesamt sechs Teilnehmer am Start. Durch ein Freilos in der ersten Runde kam Nikiata Abermet gleich ins Halbfinale. Hier traf er auf den Judoka Graf vom TV Paderborn. Eine Bestrafung für Inaktivität in der Anfangsphase brachte ihn gleich unter Zugzwang. Engagiert griff er daraufhin mit Eindrehtechniken an. Mit einem Ippon Seoi-Nage konnte er schließlich eine Wazaari -Wertung erzielen und am Ende der Kampfzeit diesen Kampf für sich entscheiden. Im Finale traf er auf Artur Ebermann von GWD Minden, der sich ebenfalls in dieser Gewichtklasse qualifiziert hatte. Gleich zu Anfang des Kampfes versuchte Ebermann mit einer Fußtechnik Nikita Abermet zu Fall zu bringen. Nikita konterte diese Technik, brachte Ebermann in die Bodenlage und konnte ihn mit einer Haltetechnik (Kesa-Gatame) nach 20 Sekunden mit Ippon besiegen. Damit war der 1. Platz erreicht.


In Maurice Seeles Gewichtsklasse gab es insgesamt vier Teilnehmer. Beim ersten Kampf traf er auf Strauß von GWD Minden. Trotz ständiger Angriffe gelang es Maurice erst in der Endphase eine Wazaari-Wertung für eine Eindrehtechnik zu erzielen; dieses bedeutete gleichzeitig den Sieg. Im zweiten Kampf gegen Koch aus Kalletal hatte er allerdings keine Chance. Gleich zu Anfang der Begegnung wurde Maurice Seele mit O-Goshi (Großer Hüftwurf) voll geworfen. Da sich der dritte Gegner im Vorkampf verletzt hatte belegte Maurice den 2. Platz in der Klasse bis 55 kg.